Warum Laufen glücklich macht

Laufen: Serie Teil 1

Warum Laufen glücklich macht

Ganz Österreich läuft. Am Sonntag steigt der 30. Vienna City Marathon, 25.000 Teilnehmer werden wieder erwartet. Auch Miss Austria Tanja Duhovich schwört auf regelmäßiges Lauftraining, weil „Joggen schlank hält und gute Laune macht“. Das regelmäßige Joggingprogramm hebt aber nicht nur die Stimmung, sondern beugt auch Krankheiten vor: Hier fünf gute Gründe, um Laufschuhe anzuziehen!

5 Gründe, warum Laufen gut ist 1/5
● Laufen schützt vor Krebs. Läufer erkranken bis zu 30 Prozent seltener an Brust- und Darmkrebs.
● Laufen schützt vor Depressionen. Der Körper schüttet beim Laufen Glückshormone wie Endorphine & Dopamin aus, die fröhlich stimmen.
● Laufen hilft beim Abnehmen. Beim Training werden körpereigene Appetitzügler wie Serotonin ausgeschüttet. Deshalb essen Läufer täglich bis zu 300 Kalorien weniger.
● Laufen kurbelt Lust an. Eine halbe Stunde Jogging steigert die Testosteron-Produktion um 50 Prozent und fördert somit die Lust.
●  Laufen stärkt die Knochen. Wissenschaftliche Studien belegen, dass nur 160 Minuten Training pro Woche die Knochen viel robuster werden lassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum