5 Fehler beim Jogging

Ausdauer-Training

5 Fehler beim Jogging

Mit dem Frühling kommt auch der feste Entschluss wieder draußen an der frischen Luft am Bikini-Body zu arbeiten. Laufen bietet sich dafür an, doch mit dem guten Willen kommt nicht immer auch das notwendige Wissen. Zwei Drittel aller Hobby-Läufer und Läuferinnen machen beim Training Fehler, die auf Dauer schaden können.

Die falsche Lauftechnik, Ausrüstung und Motivation können dem Training oft im Weg stehen. Wichtig ist, dass man sich beim Lauftraining  immer noch gut unterhalten könnte und nicht außer Atem kommt. Sehen Sie hier welche Fehler zu Beginn am häufigsten passieren und wie sie sich vermeiden lassen!

5 Fehler beim Jogging 1/5
1. Zu viel
Ist ein guter Vorsatz erst gefasst will man ihn so schnell wie möglich umsetzen und wird dabei oft übermütig. Wer mit dem Laufen (wieder) anfangen möchte, sollte sich nicht zu lange Strecken vornehmen, sondern langsam aber dafür regelmäßig damit beginnen.
2. Zu oft
Der Endorphin-Rausch nach dem Lauftraining verleitet einen dazu zu glauben man müsste gleich morgen gleich noch einmal laufen gehen. Nach dem vierten oder fünften Tag ist man allerdings so ausgepowert, dass man keine Leistungssteigerung mehr erzielen kann und eine Zwangspause einlegen muss. Ruhepausen sind zwischen den Lauftrainings wichtig, um den Körper an die ungewohnten Belastungsreize zu gewöhnen.
3. Falsche Schuhe
Sportschuh ist nicht gleich Sportschuh. Wer sich vornimmt regelmäßig laufen zu gehen, sollte bei der Auswahl des richtigen Schuhwerks nicht sparen. Eine kompetente Beratung wird bei der Entscheidung helfen.
4. Zu warm angezogen
Am Anfang hat man das Gefühl an der frischen Luft richtig angezogen zu sien. Doch oft unterschätzt man die Temperatur, die sich beim Laufen entwickelt und man schwitzt übermäßig. Wichtig ist aber, dass vor allem der Oberkörper und Kopf warm bleiben - die Beine entwickeln weniger Temperaturen.
5. Zu schnelle Steigerung
Wer erst wieder begonnen hat zu laufen, sollte nicht von sich erwarten am nächsten Tag gleich einen Kilometer mehr laufen zu müssen. Das Training sollte langsam gesteigert werden, um Überlastungsschäden zu vermeiden. Am besten ist es zuerst die Laufeinheiten pro Woche, dann die Dauer des Trainings und dann die Intensität zu steigern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum