Angelina Jolie macht Smoking Red Carpet fähig

Gentleman-Look

Angelina Jolie macht Smoking Red Carpet fähig

Bei den BAFTA-Awards zeigte sich Jolie von ihrer hochgeschlossenen Seite.

Wer glaubt Sakko und Bundhosen seinen nur etwas für Männer, der irrt gewaltig. Die Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie bewies dieser Tage im Zuge der BAFTA-Awards in London, dass auch Frauen im Smoking eine gute Figur machen und dass der Zweiteiler auf jeden Fall auch ein Eye-Catcher auf dem Red Carpet sein kann, wenn er von einer Frau getragen wird.

Auf Dietrichs Spuren
Wenn es darum geht, sich als Mann elegant zu kleiden, dann setzt man am besten auf einen Smoking. Marlene Dietrich hat das schon früh begriffen und warf sich Anfang der 20er Jahre selbst gerne einmal in den edlen Zwirn. Sie war die erste Frau überhaupt, die sich im Smoking in der Öffentlichkeit blicken ließ. Aber auch Coco Chanel erfreue sich damals sehr an der Hosenmode und entwarf im Jahr 1931 die erste Hose für Frauen.

Yves Sait Laurent mit eigener Kollektion

Auf lange Sicht konnte sich der Anzug für die Frau nicht durchsetzen und blieb eher ein Kleidungsstück, dass vorwiegend in den Kleiderschränken von Männern vorzufinden war. 1962 nahm sich der französische Designer Yves Sait Laurent dem Kleidungsstück an und schneiderte einen modifizierten Haute-Couture-Smoking für die Hollywood-Schauspielerin Catherine Deneuve. Vier Jahre später wurde der Smoking dann auch in die Kollektion des Franzosen aufgenommen. Über 50 Jahre später entstaubte Angelina Jolie den Anzug wieder und machte ihn Red Carpet-tauglich.

Diashow: Star-Style BAFTA Awards 2014

Star-Style BAFTA Awards 2014

×