Stojka lässt sich musikalisch nicht festlegen

Stoika & Stojka in Wiener Neustadt

Harri Stojka lässt sich nicht festlegen - er ist sowohl in der Welt der Gypsy-Musik als auch in jener des Jazz daheim. Am 10. Dezember (20:00 Uhr) präsentieren er und Sängerin und Komponisitin Melinda Stoika im Club "Backstage in Wiener Neustadt ihr neues Neo-Soul-Projekt "Stoika & Stojka: Soul Shavo".

Keiner kann die Gitarre so spielen wie Harri Stojka. Lange Improvisationslinien und ein swingender Rhythmus sind seine Stilmittel. Bekannt wurde er mit seiner Gruppe Harri Stojka Express. In mehr als 30 Jahren spielte Stojka mit keinen Geringeren als Carlos Santana, Van Morrison, Eric Burden oder Jimmy Cliff.

Melinda Stoika wuchs als Tochter eines Jazzpianisten und -komponisten in Budapest auf. Mit sechs Jahren bekam sie Klavier-und Ballettunterricht und spielte über mehrere Jahre diverse kleinere Rollen in der ungarischen Staatsoper. Als die Familie 1987 emigrierte, kam sie nach Wien. Melinda bekam weiterhin Gesangsunterricht vom Vater, der sie bereits mit 14 Jahren in seiner Band zusammen mit Louie Austen als Frontfrau besetzte. Gespielt wurden Jazz-Standards in einem Hotel in der Wiener Innenstadt. 2002 lernten Melinda und ihr Vater Stani Vana kennen und gründeten !Deladap (das bedeutet "Gib ihr Beat"), eine Band, die erstmals ungarischen Roma-Jazz mit elektronischen Beats vereint haben.

INFO: Stoika & Stojka: "Soul Shavo", Konzert. 10. Dezember 2009, 20:00 Uhr. Backstage, Brodtischgasse 16, 2700 Wr. Neustadt. Weitere Informationen unter www.backstagebar.at. Künstler-Websites: www.harristojka.com, www.myspace.com/stoikastojka