Gourmet-Tagebuch

Ida Metzger

Gourmet-Tagebuch

Albertina Passage: Das war einmalig 

Und mit einmalig meine ich nicht einmalig gut, sonder einmalig im Sinne von: Ich muss kein zweites Mal hin. Wobei ich Sie nicht von einem ersten Besuch abhalten möchte. Der Dinnerclub in der Passage unter der Oper ist ein Meisterwerk geworden. Insider sprechen von einem Vermögen, das in den Umbau geflossen sei. Das muss ­zurückverdient werden. Bereits bei der Garderobe löhnt man zwei Euro (bei einem Restaurant ein No-Go). Es folgen fünf Euro Musikbeitrag. Ich hätte zehn gezahlt, damit die Jazzband leiser spielt, da ich mich gerne beim Essen unterhalte. Als die Band dann doch Pause machte, donnerte die Straßenbahn über unsere Köpfe hinweg. Also genossen wir schweigend: Zur Vorspeise gab es Lachs (18 Euro), danach ein hervorragend zubereitetes Rinderfilet (28 Euro, Beilage weitere 4 Euro) und hausgemachtes Fru Fru. Das Essen ist gut, Musik, Service und Location auch. Alles ist solide, aber leider nicht – wie erwartet – herausragend.