24 Stunden mit der Opernball-Chefin

Desirée Treichl-Stürgkh

24 Stunden mit der Opernball-Chefin

Keine zwei Wochen sind es mehr, bis der Opernball steigt. Desirée Treichl-Stürgkh (48) nimmt es trotzdem gelassen. Dank ihrer Routine. „Es ist mein sechster Opernball. Wir sind ein eingespieltes Team. Und ich lasse mich nicht mehr von der Hysterie anstecken“, so die Opernball-Chefin. Trotzdem: Der Ball des Jahres verlangt der dreifachen Mutter viel Disziplin ab. Tagwache ist jeden Tag kurz nach sechs Uhr. Die drei Söhne werden fertig für die Schule gemacht.

Um 7.15 Uhr startet Treichl ihr Work-out. „Ich mache zehn Minuten volles Herz-Kreislauf-Training. Danach kommt das Krafttraining.“ Jeden Tag eine Stunde Work-out. Für das Opernballkleid müssen Arme und Schultern perfekt in Form sein.

Um 9.30 Uhr Ankunft im Opernball-Büro. Bei einem Ingwer-Tee checkt Desirée Treichl-Stürgkh ihre E-Mails. Darunter eine Beschwerde-E-Mail von Richard Lugner wegen seiner Loge im 2. Rang. Dann jagt eine Besprechung die andere. Dazwischen Pressekonferenz mit Casinos Austria, Interviews mit einer Journalistin aus dem Ausland.

Geschenke für Söhne
Auf dem Weg zurück ins Opernballbüro stoppt Treichl noch schnell im ­Sacher-Shop. „Heute stehen die Noten meiner Söhne fest. Es gibt keine Fünfer. Dafür bekommt jeder ein Sachertorten-Eck.“

Bis um 18.00 Uhr gehen die Interviewtermine nonstop weiter. Um 18.30 Uhr ist Treichl-Stürgkh zu Hause. Das Abendessen mit ihren Söhnen ist ein täglicher Fixpunkt. Um 20 Uhr setzt sie sich wieder an den Computer und beantwortet bis Mitternacht E-Mails. Am 8. Februar beginnt für Treichl die Relax-Zeit.

So stressig laufen die Vorbereitungen

9.30 Uhr: E-Mails-Checken. Desirée Treichl-Stürgkh checkt bei einer Tasse Ingwer-Fenchel-Tee alle E-Mails.

10 Uhr: Besprechung. Ärger mit Lugner. Pressesprecher André Comploi soll Lugner die Vorteile der Loge im 2. Rang erklären.

10.45 Uhr: Aufbruch. Die Opernball-Chefin geht mit Entourage zur Pressekonferenz ins Casino.

11 Uhr: Presse. Mit Casinos-Austria-Chef Karl Stoss präsentiert Treichl das Opernball-Casino.

12 Uhr: Interview. Nach der Pressekonferenz gibt es viele Interviews und Fototermine.

12.45 Uhr: Geschenke. Im Sacher-Shop kauft Treichl für ihre Söhne zur Belohnung Sachertorten-Ecken.

13.30 Uhr: Oper. Letzte Besprechungen in der Oper mit dem Technischen Direktor Peter Kozak.

15.15 Uhr: Shooting. Opernsängerin Valentina Nafornita steht für­ MADONNA vor der Kamera. Treichl-Stürgkh bewundert ihr Kleid.

16.00 Uhr: Logen. Wer sitzt wo? Die Einteilung der Logen gleicht einem Puzzle, an dem Treichl lange feilt.

16.15 Uhr: Verschnaufpause. Auf der Stiege der Wiener Oper sucht Desirée Treichl-Stürgkh ein wenig Entspannung.

16.30 Uhr: Letzte Vorbereitungen. 
Im Opernball-Büro hat Eva Bucek alles im Griff und organisiert Aufbau der Logen, Blumenschmuck und Tanzproben.

18.15 Uhr: Ab nach Hause. Jeden Tag versucht Treichl, zum Abendessen mit ihren Söhnen zu Hause zu sein. Danach arbeitet sie am PC weiter.

(ida)

VIDEO: So wird der Opernball 2013

Video zum Thema So schön wird der Wiener Opernball 2013

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum