.

5 Krankheiten die wir von unserer Mutter erben

. Rheumatoide Arthritis ist eine autoimmune Erkrankung, die zu einem großen Teil vererbbar ist.

1. Vererbte Krankheiten wie Brustkrebs
Das Risiko an Brustkrebs zu erkranken ist doppelt so hoch, wenn er in der Familie bereits vorkam. Etwa 10% aller Brustkrebs-Erkrankungen sind vererbt, Gene wie BRCA1 udn BRCA2 erhöhen das Risiko um 60%. Doch rund 70% der Brustkrebs-Patientinnen haben keine direkten Verwandten mit der Krankheit. Externe Faktoren wie ein schlechter Lebensstil beeinflussen das Risiko.

Gelenkschmerzen
Rheumatoide Arthritis ist eine autoimmune Erkrankung, die zu einem großen Teil vererbbar ist. Leidet die Mutter oder ein Verwandter ersten Grades daran besteht die 50-prozentige Chance selbst daran zu erkranken. Die Gene sind allerdings nicht ausschlaggebend dabei: Rauchen, zu viel rotes Fleisch oder Kaffee können ebenfalls Osteoporose verursachen. Entgegenwirken kann man mit Sport und regelmäßigen Dehnübugnen.

3.Migräne
80% der Migräne-Falle sind vererbt. Wenn die eigene Mutter an Migräne leidet, ist es sehr wahrscheinlich dass man selbst mit heftigen Kopfschmerzen kämpfen muss. Dafür können allerdings auch Faktoren wie starke Parfums, zu heles Licht oder Schokolade verantwortlich sein.

4. Osteoporose
Ist die Mutter anfällig für Knochenbrüche, oder generell dünne Knochen hat sollte man gewarnt sein. Auf das Gewicht zu achten ist in diesem Fall sehr wichtig, genügend Kalzium, Magnesium und Vitamin B3 helfen die Knochen stark zu halten.

5. Menopause
Um die Menopause zu bestimmen gilt eine Faustregel: mit hoher Wahrscheinlichkeit haben Frauen ihre letzte Periode im gleichen Alter wie ihre Mutter.  Aber auch hier spielen Faktoren wie Rauchen eine enorme Rolle.