Weniger Scheidungen dank Feminismus

Ehen halten wieder länger

Weniger Scheidungen dank Feminismus

Eine neue Studie zeigt einen deutlichen Anstieg an glücklichen Ehen.

Auch wenn es manchmal anders erscheint: Es gibt immer weniger Scheidungen!

Einer neuen Studie von der Universität Michigan belegt, dass 70 % aller Ehen, die in den 90er Jahren begannen, ihren 15. Jahrestag erreichten. Das sind 65% mehr Ehen als in den 70er und 80er Jahren, so Studienleiter Justin Wolfer. Seit dem Jahr 2000 ist die Scheidungsrate sogar noch geringer.
Doch woran liegt das?

Veränderte Ehe-Erwartungen
Forscher glauben, dass es an den späteren Hochzeiten, sicheren Verhütungsmethoden und sich ändernden Geschlechterrollen liegt. Und hauptsächlich liegt es wohl an den Frauen.
William Doherty, Ehe-Therapeut und Professor für Familiensoziologie an der Universität Minnesota führt das auf ein verändertes Frauenbild zurück. Laut Studien werden 2/3 der Scheidungen von Frauen herbeigeführt. Das Absinken der Scheidungsrate erklärt er deswegen damit, dass sich die Ehe-Erwartungen des weiblichen Geschlechts geändert haben müssen.
Liegt das am Feminismus?
Höchstwahrscheinlich Ja!

Emanzipation durch Feminismus
Heute wird geheiratet weil es so gewollt wird, früher hatte man keine andere Wahl. Vor allem in den 50er und 60er Jahren war es die Aufgabe der Frau zu kochen, zu putzen, Kinder in die Welt zu setzten. Ein eigenes Einkommen war nicht wichtig, eine Karriere fast utopisch. Ein Mann wurde gebraucht, der die Brötchen verdient, die Frau aushält. Oder es musste geheiratet werden, weil die Frau schwanger wurde. Uneheliche Kinder waren gesellschaftlich nicht anerkannt.
Dann kam der Feminismus, und mit dem Feminismus die Emanzipation.

Ehegrund: Liebe
Frauen sind dank moderner Verhütungsmethoden in der Lage, selber über ihren Körper zu bestimmen. Sie arbeiten, verdienen eigenes Geld, können ihr Leben, wenn nötig, alleine bestreiten. Wenn geheiratet wird, dann weil sie es wollen, nicht weil sie es müssen. Mehr und mehr Ehen werden aus nur einem Grund geschlossen: Liebe.
Und genau darum halten sie auch länger.
Und alles dank des Feminismus.

Ihr Liebes-Horoskop 2015 1/12
Widder 
Leidenschaft stärkt den Zusammenhalt

Erstes Halbjahr: Ein guter Start ins neue Jahr wartet. Abwechslung ist programmiert. Stellen Sie jedoch die Romantik mehr in den Vordergrund! Liebeshoch im März. Gehen Sie mit Leidenschaft ins Spiel und stärken Sie den Zusammenhalt! Eventuell läuten schon bald die Hochzeitsglocken – bloß nicht drängen! Legen Sie eine Nachdenkpause ein!
 Zweites Halbjahr: Hochsaison für die Liebe bis Mitte Juli! Im August ist mit ­Ihnen nicht viel anzufangen – es kann kritisch werden. Seien Sie vorsichtig mit Liebesenergien, Sie könnten sich Probleme einhandeln! Gegen Ende des Jahres lautet das Motto „Vernunft ist Triumph“! Die Beziehungsfähigkeit steht auf dem Prüfstand – Konfrontation meiden!

 Wer passt zu mir?
♥ ♥ ♥ ♥ ♥    Zwillinge, Schütze, Skorpion
♥ ♥ ♥     Jungfrau, Fische, Stier
♥     Krebs, Steinbock