Peinliche Photoshop & Styling-Unfälle

America’s Next Topmodel-Kampagne

Peinliche Photoshop & Styling-Unfälle

Die Werbung zur neuen Staffel von „America’s Next Topmodel-College Edition“ ist draußen – und sie ist leider nicht gelungen. Ganz im Gegenteil, sie ist sogar gänzlich daneben gegangen, um es genauer auszudrücken.

Retuschiert!
Was bei Modemagazinen und Printkampagnen Gang und Gäbe ist, passierte nun auch bei Tyra Banks und ihren Topmodel-Anwärterinnen: Photoshop kam großzügig zum Einsatz und sorgte für unnatürliche Proportionen und wegradierte Knie und Taillen. Auffällig ist auch, dass alle Damen im Bild die gleiche Figur haben. Weiters sorgt die Wahl der Outfits für Kopfschütteln, denn spätestens seit Britney Spears' Durchbruch mit dem Video zu „Hit Me Baby One More Time“ sollten sexy Highschool-Outfits der Vergangenheit angehören und aus der Modewelt verabschiedet worden sein,  möchte man meinen.

Ein Bild, zu dem der Titel „Finde den Fehler“ perfekt passt: ist er Ihnen schon aufgefallen? Werfen Sie einen Blick auf die linke Seite des Bildes. Dass die beiden Models neben Tyra Banks ihre Arme ineinander geschlungen haben kommt leider nicht besonders glaubwürdig rüber – liegt daran, dass die Models einzeln fotografiert wurden und dann in das Bild kopiert und bearbeitet wurden.

Auch bei Victoria's Secret werden Models immer öfter Opfer von zu viel Photoshop, der für unrealistische Proportionen sorgt...

Diashow Die Photoshop Anwendungen von Victorias Secret

Zu viel Photoshop

Na, wo ist denn dieTasche geblieben? Model Joan Smalls hält in der neuen Herbst-Kampagne von Victoria's Secret nur noch den Taschenhenkel in der Hand. Ein neuer Trend?

Zu viel Photoshop

Bei der März-Kampagne 2011 wurde zu viel retuschiert. Die Beine sind komplett unproportioniert zur Hüfte, man sieht, dass eindeutig wegradiert wurde.

Zu viel Photoshop

In der Swimwear Sommer-Kampagne 2012 sieht man, dass das Model an ihrer linken Bauchseite eine ganz andere Struktur hat als rechts, wo ihre Hüfte und ihre Bauch-Struktur gerade sind. Ein Knick, wie er links zu sehen ist, kann daher nur mit Photoshop gemacht worden sein.

Zu viel Photoshop

Zwei unterschiedliche Bilder, eine Person. Links sieht man den gerade geformten Körper des Models, rechts wieder eine Kurve die sexy wirken soll, die das Model allerdings nicht von selbst hat, da sie komplett durchtrainiert ist.

Zu viel Photoshop

Dem Model Candice Swanepoel wurden extrem muskulöse Schultern aufgedrückt, obwohl sie für ihre zierliche Figur bekannt ist.

Zu viel Photoshop

Und wieder wurde an Candice Swanepoel einiges verändert. Ihr Bauch ist zwar auch in Natur sehr schön flach und durchtrainiert, dass ihr unterer Bauchteil allerdings schlanker als ihr oberer ist, entspricht nicht der Wahrheit und ist physisch nicht möglich.

Zu viel Photoshop

Auch hier wurde deutlich retuschiert. Eine Lücke zwischen den Beinen ist in so einer Körperhaltung nicht natürlich, selbst bei sehr schlanken Frauen. Man sieht also wie Victorias Secret immer wieder retuschiert und wegradiert.

1 / 7

Lesen Sie auch:

Vogue liefert peinliche Photoshop-Panne (Juni-Ausgabe)

Zu viel Photoshop bei Victoria's Secret

Kardashians Unterwäsche-Shooting: Komplett retuschiert 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden