Beim Parfümkauf nicht stressen lassen

"Wenn ich Zeit und Lust auf Neues habe - und dazu gehört auch gute Laune -, dann ist ein guter Tag für einen Duftkauf", so Hotopp. Denn ein Duft müsse Spaß und gute Laune machen "oder mich sexy und verführerisch erscheinen lassen". Damit der Duft später gefällt, sollte der Kauf zu einem "positiven Erlebnis" werden.

Die meisten haben schon den einen oder anderen Duft im Sinn, wenn sie in die Parfümerie gehen. Sie haben davon gelesen oder der Flacon ist ihnen aufgefallen, zum Beispiel weil sich die Duftbeschreibung interessant anhört. "Ich lasse mir zwei bis drei Düfte aufsprühen und gehe dann erst einmal in Ruhe einen Kaffee trinken oder spazieren", erzählt Hotopp. Erst nach einer Weile, zehn bis zwanzig Minuten, sei eine Entscheidung möglich: "Fein - das ist meiner" oder "besser nicht". Hat keiner der Düfte wirklich gefallen, sollte man nicht aus der Not heraus zuschlagen. Hotopp rät dann zu einer zweiten Runde an einem neuen Tag.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum