Österreichs Musikmarkt feiert Musikjahr 2009

182 Millionen Euro haben die österreichischen Konsumenten im Jahr 2009 für Musik ausgegeben. Wie der Verband der Österreichischen Musikwirtschaft (IFPI Austria) heute, Dienstag, in einer Aussendung bekannt gab, steht im Vergleich zum Jahr 2008 einer Steigerung bei den abgesetzten Stückzahlen von drei Prozent wertmäßig ein leichter Rückgang von 1,6 Prozent gegenüber.

Mit einem Plus von 38 Prozent konnte der Online-Musikmarkt wieder deutlich zulegen und trug mit der höchsten Umsatzsteigerung seit Markteinführung bereits knapp 16 Mio. Euro zum Gesamtumsatz bei. Klare Nummer Eins der Album-Verkaufscharts 2009 ist Michael Jacksons "King of Pop", gefolgt von Lady Gaga ("The Fame"), Peter Fox ("Stadtaffe"), Kiddy Contest Kids ("Kiddy Contest Vol. 15"), Rammstein ("Liebe ist für alle da") und Green Day mit "21st Century Breakdown". Bei den Singles dominiert Lady Gaga (Platz 1 für "Poker Face", Platz 5 für "Bad Romance"). Die Plätze zwei bis vier belegen David Guetta feat. Akon mit "Sexy Bitch", Emiliana Torrini mit "Jungle Drum" und die Black Eyed Peas mit "I Got A Feeling".

Die erfolgreichsten österreichischen Alben neben Kiddy Contest stammen von Udo Jürgens ("Best of"), Semino Rossi ("Die Liebe bleibt"), die Seer ("Hoffen, Glauben, Liab'n"), DJ Ötzi ("Hotel Engel") und Falco ("The Spirit Never Dies"). Die erfolgreichsten heimischen Singles waren "So a schöner Tag" von den Jungen Zillertalern, "A Sound Of Silence" und "Fortune Teller" von Eva K. Anderson, "Blown Away" von Oliver Wimmer und "Gefährlich" von Dreieck.