Larissa Marolt im Madonna-Talk

"Ich höre auf meinen Bauch"

Austria’s Next Topmodel, Germany’s Next Topmodel, Dschungelcamp, Let’s Dance, Die große Chance, eigene Dokusoap und unzählige Auftritte in TV-Shows, Filmen und Serien: Larissa Marolt, Model, Schauspielerin, Quotengaran­tin, ist seit sechs Jahren ein Fixpunkt in der deutschsprachigen Fernsehlandschaft.

Geburtstagstalk. Am 10. Juli feiert die Kärntnerin ihren 23. Geburtstag. In Berlin, wo sie gerade am nächsten TV-Coup werkt („Eine neue Serie, die ab Herbst ausgestrahlt wird.“). Was sie sich wünscht, wie sie trotz Arbeitsmarathon ihre Beziehung mit US-Freund Whitney Sudler-Smith (47) am Laufen hält und warum sie das lukrative Angebot von RTL, um ein zweites Dschungelticket zu kämpfen (Ich bin ein Star – lasst mich wieder rein! ab 31. Juli), dankend abgelehnt hat, erzählt sie in MADONNA.

Sie wechseln von einem TV-Set ans nächste. Wie viel Freizeit bleibt bei so viel Jobeinsatz?
Larissa Marolt:
Im Sommer werde ich auf jeden Fall ein paar Wochen Urlaub haben, darauf freue ich mich sehr. Ich werde so richtig ausspannen, Party machen und diese Zeit genießen.


Nicht nur der Sommer, auch Ihr 23. Geburtstag steht vor der Tür. Wie werden Sie feiern? Und was wünschen Sie sich?
Larissa Marolt: Ich bin bis zu meinem Geburtstag in Berlin und werde dann nachfeiern. Ich wünsche mir keine materiellen Dinge, ich wünsche mir einfach, dass ich gesund bleibe und gemeinsame Zeit mit meinem Freund, Freunden und ­Familie verbringe.


Gerade haben Sie sich quasi selbst ein Geburtstagsgeschenk gemacht. Wie fühlt es sich an, mit 22 Jahren, bald 23, Hotelbesitzerin zu sein?
Larissa Marolt: Dieses Hotelresort hat mir schon immer sehr gut gefallen, und als ich von meinem Vater gehört habe, dass es zum Verkauf steht, habe ich mir Gedanken darüber gemacht und es schließlich gemeinsam mit ihm gekauft. Für mich ist der Klopeiner See mein Kraftort und meine Heimat. Daher fühle ich, dass es eine gute Entscheidung war.


Welche Aufgaben werden Sie im Hotel übernehmen? Und wie wollen Sie ihm Ihren persönlichen Stempel aufdrücken?
Larissa Marolt: Ich habe viele Ideen und hoffe, dass sie sich verwirklichen lassen!

Können Sie sich vorstellen, in zehn oder zwanzig Jahren wie Ihre Eltern hauptberuflich Hotelchefin zu sein?
Larissa Marolt: So weit in die Zukunft plane ich nicht. Ich bin sehr spontan und lasse vieles auf mich zukommen.


Vom Showbusiness haben Sie aber nicht, wie prompt gemunkelt wurde, schon die Nase voll?
Larissa Marolt: Nein überhaupt nicht! Ich sehe das Hotel als Investition für die Zukunft. Es ist nicht schlecht, als Schauspielerin auch ein zweites Standbein zu haben. Meine Leidenschaft und meine Berufung ist Schauspiel, und das wird für mich immer Priorität haben.


RTL hätte Sie gern beim neuen Dschungel-Special dabeigehabt. Warum haben Sie abgesagt? War die Angst zu groß, nochmals Schlangen, Spinnen und Co. ausgesetzt zu sein?
Larissa Marolt: Ich habe lange darüber nachgedacht. Doch bin ich ein Mensch, der immer auf sein Bauchgefühl hört. Und meine innere Stimme hat zu diesem Projekt Nein gesagt. Ich weiß, dass ich dem Dschungel viel verdanke, er hat meine Karriere in Schwung gebracht, doch es ist Zeit, neue Wege zu gehen und neue Herausforderungen anzunehmen.


Wie schätzen Sie die Chancen der nun einzigen Österreicherin, Mausi Lugner, ein?
Larissa Marolt: Ich denke, dass sie sich gut schlagen wird, ich halte sie für eine Kämpferin.


In der Show treten 27 Ex-Teilnehmer an, darunter auch Gewinner. Nachdem alle Reality-erprobt sind: Werden diesmal noch mehr die Fetzen fliegen?

Larissa Marolt: Ich glaube, dass die Show ein Erfolg wird. Es gibt ja ein neues Konzept, und es wird bestimmt eine sehr unterhaltsame Sendung mit vielen Überraschungen!


Ihr Freund Whitney war gerade auf Europabesuch. Wann sehen Sie sich zum nächsten Mal? Ist ein gemeinsamer Sommerurlaub geplant?
Larissa Marolt: Wir werden uns demnächst wiedersehen, wohin wir fahren werden, entscheiden wir spontan.


Wollen Sie die Fernbeziehung beibehalten oder ist der längerfristige Plan, dass Sie irgendwann zusammenziehen?
Larissa Marolt: Ich bin eine Reisende und Whitney auch. Wir werden in Europa und auch in den USA leben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden