Beim Wirten heiraten

Ja-Sagen

Prost! Wir heiraten beim Wirten

Ab sofort kann man in Wien auch in Lokalen oder zu Hause heiraten. Bedingung: Der Ort muss festlich sein und Bestimmungen entsprechen.

Standesbeamte kommt ins Lokal, Zeremonie kostet 500 Euro
Den schönsten Tag in ihrem Leben wollen viele Paare nicht in einem Standesamt beginnen. In Wien gibt es zwar schon die Möglichkeit das „Ja“ in 40 ausgewählten Hochzeits-Locations zu hauchen, aber erst seit Beginn des Jahres können sich Paare einen beliebigen Ort dafür aussuchen – das Stamm-Wirtshaus. Heinz Reitbauer vom Steirereck: „Ich bin begeistert von der neuen Regelung. Bei uns hat sich auch schon das erste Paar angemeldet.“ Bei der Wahl der Örtlichkeit ist (fast) alles erlaubt. Einschränkung: „Der Ort muss der Bedeutung der Ehe entsprechen“, sagt Beatrix Hornschall von der MA 35.

Daheim
Man kann sich das Eheversprechen auch im trauten Heim geben, soferne die Wohnung den gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen entspricht. In jedem Fall wird die Örtlichkeit vom Magistrat unter die Lupe genommen und erst dann bewilligt. Von der Regelung ausgenommen sind Plätze unter freiem Himmel oder anrüchige Lokale.

Homo-Ehe
Der gewünschte Ort muss dem Standesamt mitgeteilt werden, erst nach der Prüfung kommt das O. k. Billig ist das übrigens nicht. Im Standesamt kostet das Heiraten 10 Euro, in der Wunsch-Location 500 Euro. Die neue Regelung gilt auch für Homosexuelle. Frauenberger: „Überall, wo geheiratet werden kann, kann man sich auch verpartnern lassen.“