Lustkiller

So ticken Männer

Lustkiller

Das mögen Männer im Bett gar nicht!

Alle erfahrenen Frauen wissen, was Männer im Bett wollen oder nicht wollen.
Alle? Nein! Aber da ist nicht nur ein kleines Dorf, das unwissend ist, wir alle könnten etwas mehr Kenntnis darüber brauchen, was Männer wirklich denken. Denn was sie sagen, ist oft ganz etwas anderes.

Umfrage
Schauen wir den Tatsachen ins Auge. Wahrheit kann weh tun, aber so schlimm sind die Ergebnisse der Straßenumfrage nicht. Wir vertragen sie und wollen dazu lernen, oder?
Wir sind neugierig, wir wollen wissen:

Was sind die Gründe, weswegen Männern der Sinn nach Sex vergeht:

Verletztes Ego
Männer wollen nichts vorgespielt bekommen. Ob es nun falsche Orgasmen sind oder das breite Lächeln und der Satz “Du warst super!“, obwohl er weiß, dass es diesmal eher Mittelmaß war.
„Mit Ehrlichkeit kommt man im Bett weiter und besser“, sagen viele Männer, „denn sonst würde sich der Sex nicht weiterentwickeln und man könnte auch nicht daran arbeiten“. Auch nach „Sex-Pannen“ versuchen Frauen zu oft ihn wieder „aufzurichten“. „Nicht notwendig“, sagen die Männer. Manchmal klappt es eben nicht – falsches Mitgefühl verletzt sein Ego.

Er sich benützt fühlt
Wenn sich beide nicht auf derselben Wellenlänge bewegen, ist es beim Mann schnell vorbei. Sollte sie zu viel Temperament haben, ist es ihm oft zu viel. Um Kontakt zu machen, wollen viele Männer die Frau ausziehen. Eine Frau, die sich alleine der Kleider entledigt (außer beim Striptease), ist für die meisten unerotisch. Auch über Phantasie sprechen und sich dann bedienen lassen, macht die Liebhaber nicht besser. Sie denken sich: “Soll ich alles erraten?“

Zu wenig oder zu viel (Intim)-Hygiene
Es ist nicht einfach für uns. Einerseits sollen wir rundum gut duften, andererseits aber auch unseren Körperduft behalten. Was Männer abstößt sind Achselhaare (nach der Umfrage gibt es noch immer Frauen, die sich nicht rasieren), der Geruch von Intimlotionen, ein schmutziges Bettzeug (Tierhaare oder Essensflecken) und Hornhaut an den Füßen.

Schlechtes Benehmen im Bett
Scheinbar gibt es sowas wie einen Bett-Knigge für Männer. Der höchste Prozentsatz mag keine Brösel im Bett. Auch die Ablehnung von Kondomen mit dem Hinweis „Mein Ex ist eh gesund“ kommt öfter vor, als man glauben sollte. Kein Kondom und zu dritt im Bett – das ist den Männern zu viel! Nie genug zu bekommen, vor allem beim Cunnilingus, kommt sehr egoistisch rüber. Es sind immerhin zwei im Bett!

Falsche Praktiken
Wenn er mal Nein gesagt hat, sollte man es gut sein lassen. Wenn Frauen zu sehr auf eine gewisse Praktik oder Stelllung, ein Spielgerät oder eine Örtlichkeit pochen, dann lässt es ihn sehr schnell weich werden. Gruppensex mit mehreren Männern ist nach einmaliger Ablehnung auch over and out!

Reden
Ja wir reden gerne und lange genug wurde uns auch gesagt, wir sollen im Bett reden und sagen, was wir wollen. Aber es kann zu viel werden. Vielen Kavalieren ist es lieber, wenn sie schweigt, denn oft kommt das Falsche: Sätze mit Kosenamen wie „Schatzbutzi, Schnuffibärli….mach‘s mir“ – gehen gar nicht. Auch die Porno-Schiene muss richtig und sehr rar eingesetzt werden. Ansonsten ziehen die Herren von dannen.

Nehmen wir uns also die Hinweise zu Herzen, dann können wir uns mit gutem Gewissen wieder die Männer nehmen.

Onlineumfrage:

Wann vergeht es Ihnen? Schreiben Sie an madonna@oe24.at und Ihre Antworten werden wie hier anonym verwertet.