Die zehn skurrilsten Sex-Stellungen

Kennen Sie die Wiener Auster?

Die zehn skurrilsten Sex-Stellungen

Haben sie schon einmal von der Budapester Beinschere oder von L7 gehört? Ja, jenseits der Missionars- und Reiterstellung gibt es viele skurrile Positionen mit noch skurrileren Namen. Hinter manchen finden sich altbewährte Klassiker, andere sind doch eher akrobatisch. Trauen Sie sich, einmal die Stellung Hot Dog auszuprobieren? Ihr Partner hat bestimmt Spass daran...


Die 10 skurrilsten Sex-Stellungen 1/10
1. Budapester Beinschere
Sie setzt sich in Reiterstellung auf ihn und lehnt sich dann so weit wie möglich zurück, bis beide mit ihren Beinen eine Scherenform bilden.
 
2. Hot Dog
Die Frau liegt auf dem Rücken und nimmt ihre Beine so weit nach hinten, bis ihre Füße hinter den Schultern, für geübte sogar hinter dem Kopf sind, sodass der Mann eindringen kann.
3. Sekretärin
Die Frau legt sich über eine Tischplatte, stellt ein Bein auf einen Stuhl und dreht dann nur den Oberkörper zum Mann hin, bis sich beide in die Augen schauen. 
4. Wiener Auster
Klingt komplizierter als es ist! Die Frau liegt vor dem Mann auf dem Rücken und legt ihre Beine über die Schultern des Mannes, der vor ihr kniet.
5. Hängende Gärten
Eine Variante der Missionarsstellung. Nur einen kleinen Zusatz gibt es: Die Frau lässt dabei ihren Kopf über die Bettkannte hängen.
6. Chinesische Schlittenfahrt
Umgedrehte Missionarsstellung, bei der der Po der Frau bei dem Mann auf den Schenkeln aufliegt.
7. Juwelendieb
Eine Spielart der Hündchenstellung. Die Frau greift dabei zwischen seine Beine und spielt und massiert seine "Juwelen", während er sie penetriert.
8. L7
Kennen Sie nicht? Kennen Sie doch! Was in vielen anderen Ländern L7 heißt, ist bei uns als 69 bekannt.
9. Der letzte Tango von Paris
Inspiriert von Bertoluccis gleichnamigem Film mit Marlon Brando. Sie sitzten dabei eng umschlungen aufeinander und haben besonders intimen Sex. Sie brauchen eine Hilfestellung? Schauen sie mal auf das Filmplakat...
10. Mammalsex
Mammal ist abgewandelt aus dem lateinischen Wort für Brust. Der Mann reibt dabei sein Gemächt so lange zwischen den Brüsten der Frau, bis er kommt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum