Er sparte Limo-Geld für eigenes Pony

Bub weint vor Freude

Er sparte Limo-Geld für eigenes Pony

Virales Video: Siebenjähriger sparte rund 2.100 Euro

Zwei Jahre lang hatte ein Siebenjähriger Limonade verkauft, um sich seinen Herzenswunsch zu erfüllen. Dann weinte der Australier Sabastian Kent vor Freude, als er zum ersten Mal sein eigenes Pony im Stall sah. Ein Video dieser Szene wird jezt tausendfach im Internet aufgerufen.

"Es ist großartig", bekommt der Bub aus dem Ort Burpengary gerade so zwischen Schluchzern heraus, während sein Vater ihn auf dem Arm hält. Sabastian habe zu allen Gelegenheiten Limonade verkauft und das eingenommene Geld für ein Pony gespart, erzählte seine Mutter Juliana Kent. "Es wurde eine beliebte Sache unter Freunden und Nachbarn, wenn sie eine Party feierten, Sabastian anzurufen, damit er seine Limonade verkauft. Sie haben ihm immer mehr gegeben, und er hat jeden Cent gespart, den er verdiente." Auch Geld von der Zahnfee, zum Geburtstag und zu Weihnachten habe ihr Sohn aufbewahrt, um sich seinen größten Wunsch zu erfüllen.

So kamen den Angaben zufolge 3.000 Australische Dollar (rund 2.100 Euro) zusammen. Davon kauften die Eltern ein 13-jähriges, weißes Welsh-Mountain-Pony namens Tom - und sie überraschten Sabastian und seinen vierjährigen Bruder damit. "Es gibt nichts Kostbareres als die pure Freude deiner Kinder", steht über dem Video der überglücklichen Kinder geschrieben, das die Mutter bei Facebook postete.