Horror verteidigt Spitzenplatz an US-Kinokassen

Der Horror-Streifen "Final Destination 4" hat am Wochenende erneut den Spitzenplatz der US-Kinocharts erobert. Nach Studioschätzung spielte der 3-D-Gruselfilm 12,4 Millionen Dollar ein. Das reichte, um Hollywood-Star Sandra Bullock mit der neuen Komödie "Verrückt nach Steve" auf den zweiten Platz zu verweisen. Der romantische Streifen brachte am Premierenwochenende 11,2 Millionen Dollar ein.

Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" rutschten mit Einnahmen von 10,8 Millionen Dollar auf den dritten Rang ab. Der Nazijäger-Film mit Brad Pitt, Christoph Waltz und Daniel Brühl spielte in drei Wochen nunmehr über 90 Millionen Dollar ein. Damit fehlen Tarantino nur noch 17 Millionen Dollar, um seinen persönlichen Umsatz-Rekord, den er 1994 mit "Pulp Fiction" aufstellte, zu brechen.