Heyerdahls "Kon-Tiki" kommt in die Kinos

Die legendäre Expedition des Norwegers Thor Heyerdahl mit dem Balsa-Floß "Kon-Tiki" wird verfilmt. Wie Medien am Dienstag in Oslo berichteten, soll die norwegisch-britische Koproduktion 100 Millionen Kronen (12 Mio. Euro) kosten und im Herbst 2011 in die Kinos kommen.

Der Ethnologe und Abenteurer Thor Heyerdahl (1914-2002) war 1947 auf einem selbst gebauten Floß aus Balsaholz mit einer Crew von Peru aus über den Pazifik gesegelt. Er wollte beweisen, dass die Besiedlung Polynesiens von Südamerika aus möglich war und hielt sich deshalb weitgehend an die Baumaterialien und Techniken aus alter Zeiten.

Heyerdahl gewann mit seinem Dokumentarfilm über die Expedition 1951 einen Oscar. Das Boot ist im Osloer Kon-Tiki-Museum ausgestellt. Beim Spielfilm-Projekt soll der britische Starproduzent Jeremy Thomas mitwirken. Er verfügt seit knapp eineinhalb Jahrzehnten über die Filmrechte. Thomas hat unter anderem "Der letzte Kaiser" des Italieners Bernardo Berolucci produziert, der 1988 neun Oscars bekam. Die Hauptrollen für den Kon-Tiki-Film seien noch nicht besetzt, hieß es in Oslo.