Film mit Neeson eröffnete San Sebastián-Festival

Der Thriller "Chloe" des kanadischen Regisseurs Atom Egoyan hat am Freitag (18.9.) das 57. Internationale Filmfestival von San Sebastián in Nordspanien eröffnet.

In dem Streifen spielt der irische Hollywood-Star Liam Neeson einen Musiklehrer, dessen Frau (Julianne Moore) davon überzeugt ist, dass er sie betrügt. Um seine Treue zu testen, heuert sie eine junge Escort-Dame (Amanda Seyfried) an, die ihn verführen soll. Die Dreharbeiten für Egoyans bislang wohl kommerziellsten Film waren im März wegen des Todes von Neesons Ehefrau Natasha Richardson unterbrochen worden. Die britische Schauspielerin war bei einem Skiunfall in Kanada ums Leben gekommen.

Im offiziellen Wettbewerb konkurrieren in der baskischen Küstenstadt 15 Produktionen aus zehn Ländern um die "Goldene Muschel". Zu den Stars des Festivals zählen US-Regisseur Quentin Tarantino und Brad Pitt, die in San Sebastián die Weltkriegsfarce "Inglourious Basterds" vorstellen. Erwartet werden zudem Naomi Watts, Robert Duvall und Chiara Mastroianni. Die Preisträger werden am 26. September bekanntgegeben. Vorsitzender der Jury ist der französische Regisseur Laurent Cantet ("Die Klasse"). Mit dem "Donostia"-Preis für sein Lebenswerk wird auf dem Festival der britische Schauspieler Ian McKellen ausgezeichnet. Der 70-Jährige wurde dem großen Publikum durch seine Rollen als Gandalf der Zauberer in der "Herr der Ringe"-Trilogie" oder als Bösewicht Magneto in der Mutantencomic-Verfilmung "X-Men" bekannt.

San Sebastián gehört mit Cannes, Venedig und Berlin zu den bedeutendsten Filmfestivals in Europa. Angesichts der Wirtschaftskrise muss es in diesem Jahr mit 800.000 Euro weniger auskommen und ist deshalb auch einen Tag kürzer als üblich. Die offizielle Eröffnungsgala ist für Freitagabend geplant.