Lassen sich nicht nur braten

Kartoffelnocken mit Maronen verfeinern

Mit Maronen oder Esskastanien lassen sich nicht nur Braten, sondern auch Kartoffelnocken verfeinern. Dafür werden in den Teig passierte Kastanien gemengt, erklärt Kochbuch-Autorin Karin Longariva aus Bruneck (Südtirol). Auf 500 Gramm festkochende Kartoffeln kommen je 150 Gramm Mehl und Kastanien. Die Maronen müssen vor dem Passieren gebraten und geschält werden.

Aus dem Teig werden dann kleine Rollen geformt, die in Stücke geschnitten und in Salzwasser gekocht werden. Longariva empfiehlt, über die fertigen Kartoffelnocken kleine Tomatenwürfel zu streuen. Diese sollten zuvor mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Thymian abgeschmeckt werden. Dazu passt ein leichter Rotwein.