Zecke

Zecken werden unschädlich

Gel gegen Borreliose entwickelt

Forscher testen neues Mittel das auch gegen die Borrelien wirken soll.

Wer von einer Zecke gebissen wird, konnte bisher nur im Vorfeld mit einer FSME-Impfung vorbeugen, jetzt haben Forscher aus Österreich und Deutschland ein Mittel erfunden, das direkt nach dem Zeckenbiss auf die Haut aufgetragen auch gegen Borreliose wirkt.

Das sind die Borreliose-Stadien: 1/3
Stadium 1: Lokalinfektion
Inkubationszeit: 5-29 Tage – Es kommt an der Einstichstelle zu einer Rötung der Haut: Ein Fleck, heller roter Ring oder auch Doppelring, der am Rand blasser ist.

Das antibiotikahaltige Gel wäre nach seiner Zulassung das erste Medikament, das vorbeugend wirkt, weil es die Borrelien bekämpft bevor sie sich im Körper ausbreiten. Der Wirkstoff heisst Azithromycin und ist bereits in Tablettenform im Handel – unter anderem gegen Borreliose - erhältlich. Mit der neuen Gelformel sei jetzt aber eine wirksame, nebenwirkungsarme Behandlungsmethode gefunden worden, mit der es gelänge die Wirkung auf die Bissstelle zu begrenzen und Nebenwirkungen zu minimieren.

Die Studienphase läuft noch bis zum Herbst 2012 – Zeckengebissene werden im Hamburger BNCCT gesucht.

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!