Jetzt kommt die Zigaretten-Impfung

Tschick-Spritze

Jetzt kommt die Zigaretten-Impfung

Genmanipulierte Viren sollen Nikotinmoleküle im Gehirn blocken.

Eine neue Impfung soll Rauchern helfen, von der Sucht loszukommen. An Mäusen getestet, haben Forscher ein Antikörper-Gen in Leberzellen eingeschleust. Antikörper entstanden, die sich an Nikotinmoleküle geheftet hatten. So konnten diese nicht mehr ins Gehirn gelangen.

Der beruhigende Effekt des Rauchens zeigt somit keine Wirkung mehr und verringert die Lust an der Tschick. Die US-amerikanischen Wissenschaftler vom Cornell Medical College in New York haben die Studie im Fachjournal Science Translational Medicine publiziert. „Unser Impfstoff bringt den Körper dazu, seine eigenen monoklonalen Antikörper gegen Nikotin zu produzieren und auf diese Weise eine Immunität zu entwickeln“, so der Wissenschaftler Ronald Crystal.

Testen Sie hier Ihre Nikotin-Abhängigkeit: 1/7
Frage 1 -  Wann nach dem Aufwachen rauchen Sie Ihre erste Zigarette?
  • 5 Minuten ( 3 Punkte)
  • 6-30 Minuten (2 Punkte)
  • 1-60 Minuten (1 Punkt)
  • Nach 60 Minuten (0 Punkte)

Jetzt ist ein Versuch mit Ratten und Affen geplant. Stellt sich heraus, dass das Verfahren auch für den Menschen wirksam und sicher ist, kann der therapeutische Einsatz gegen Nikotinabhängigkeit folgen.

Würden Sie sich impfen lassen? >> Zur Umfrage <<