So setzt Fett schon nach 3 Stunden an

Schneller als gedacht

So setzt Fett schon nach 3 Stunden an

Wir Frauen haben es schön längst geahnt, geglaubt hat es uns aber niemand: Fett setzt schon drei Stunden nach dem Verdrücken einer großen Mahlzeit an.  Das ist weit schneller als Wissenschaftler bisher angenommen hatten.

Innerhalb einer Stunde gelangt das Fett in die Blutbahn, nach drei Stunden hat es sich in den Körperzellen, zum Beispiel an den Hüften, eingelagert. „Der Prozess ist wirklich sehr schnell,“ so Fredrik Karpe, Professor für Stoffwechselerkrankungen, „Die Zellen im Fettgürtel um die Hüfte fangen die Fetttröpfchen, die das Blut transportiert auf und binden sie in den Zellen als Vorratsdepot.“

Wer zum Abendessen 30 Gramm Fett zu sich nimmt, sammelt etwa zwei bis drei Teelöffel Fett um die Hüften an.

Vorteile von Low Fat: 1/4
Vorteil von Low Fat Kohlenhydrate sättigen länger als Fett
Vorteil von Low Fat Kohlenhydrate senken das böse LDL-Cholesterin im Blut
Vorteil von Low Fat Wer weniger Fett isst, isst auch weniger Fleisch und tut gutes für die Umwelt und die CO2-Emission.
Vorteil von Low Fat Ballaststoffreiche Kohlenhydrate – in Obst und Gemüse – schützen vor Krankheiten wie Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauferkrankungen.

 

Die gute Nachricht: Das Speichersystem ist für vorübergehende Zwecke und nährt die Muskeln - Wer aber zu viel isst, kann sich sehr schnell einen breiteren Hüftumfang anfuttern.

Was Ihr Lieblingssnack über Sie verrät 1/6
Salzige Snacks Wenn gesalzene Nüsse oder Chips Ihr Lieblingssnack sind, sind Sie besonders extrovertiert, enthusiastisch und vielleicht sogar eine kleine Drama-Queen. Sie sind immer auf zack und wollen jede Menge in Ihrem Leben erleben.
Dunkle Schokolade Menschen, die gerne zu dunkler Schokolade mit hohen Kakaoanteil greifen, sollen sehr gesellig und sozial sein. Als leidenschaftlicher Netzwerker können Sie das Leben vielleicht sogar nicht mehr ohne Facebook, Twitter und Co. genießen.
Milchschokolade Wer lieber Vollmilchschokolade nascht, soll laut Studie introvertiert sein und viel Zeit für sich brauchen. Diesen Personen genügt laut der Studie schon ein gutes Buch und eine gemütliche Couch zum Glücklichsein.
Zucker-Fans Je süßer, desto besser: Wenn das Ihr Motto ist, könnte es sein, dass Sie das Leben in vollen Zügen genießen und nur selten von Selbstzweifeln geplagt werden. Allerdings schlagen Sie auch gerne mal über die Stränge.
Scharfesser Sie greifen am liebsten bei scharfen Nüssen oder Wasabi-Chips zu? Dann lieben Sie der Studie zufolge das Risiko und brauchen regelmäßig einen kleinen Adrenalinkick. Vielleicht üben Sie sogar einen Beruf aus, der Sie ständig fordert und in dem Sie sich richtig ins Zeug legen müssen. Doch Vorsicht: Achten Sie darauf, dass Sie nicht in die Selbstaufgabe rutschen!
Süß-salzig bevorzugt Gute Nachrichten für alle Liebhaber süß-salziger Snacks: Laut der Studie sind diese überdurchschnittlich intelligent und kreativ. Doch leider wirken Sie auf Mitmenschen distanziert und verschlossen, brauchen aber einfach nur ein wenig Zeit um aufzutauen.

So bekommen Sie den Bauch weg 1/5
Typ 1 - Der Schwangerschafts-Bauch Markant: stark ausgeprägter weicher Ober und Unterbauch.Frauen mit diesem Bauch haben in den letzten Jahren eine Schwangerschaft gehabt und seither wenig Zeit für Fitness oder gesunde Nahrungsaufnahme gehabt.

So trainieren Sie den Bauch weg
Machen Sie ab täglich Übungen, die neben der Bauchdecke vor allem die Beckenboden-Muskulatur straffen. Vermeiden Sie Sit-Ups, da diese bestimmte Teiles des Bauchgewebes hindert, sich zusammenzuziehen.Ernährungstechnisch können Sie durch vermehrten Genuss von Fisch die Produktion körpereigner Fettverbrennungshormone ankurbeln.
Typ 2 – Der Stress-Bauch Markant: Fetteinlagerungen auf der Bauchdecke im Magen- und Darmabschnitt. Durch Blähungen wird der Umfang in der Darmgegend zusätzlich erhöht. Oft bei Frauen mit Hang zu Perfektionismus. Lang anhaltender Stress führt zu vermehrtem Kortisolausstoß. Dieses Hormon führt dazu, dass Fett in der Magen- und Bauchgegend abgelagert wird. Stress führt auch häufig zu einem Reizmagen oder gar Reizdarm, der mit Symptomen wie starken Blähungen einhergeht, die die Silhouette zusätzlich vergrößern.

So trainieren Sie den Bauch weg
Der größte Feind des Stress-Bauchs ist Leptin, ein Hormon, das im Schlaf produziert wird und den Appetit reguliert. Also schlafen Sie sich schlank und verzichten Sie auf Kaffee (nicht mehr als zwei Tassen pro Tag) Entspannen Sie sich mit Atem-Übungen. Der Reizmagen beruhigt sich mit einem gesteigerten Konsum von magnesiumhaltigen Lebensmitteln wie grünem Gemüse und Nüssen.
Typ 3 – Der Blähbauch Markant: am Morgen meist flach, im Laufe des Tages vor allem im unteren Bauchbereich dicker.Die Blähungen resultieren hauptsächlich neben Stress aus Unverträglichkeiten und Lebensmittel-Allergien.

So trainieren Sie den Bauch weg
lassen Sie sich auf Lebensmittel-Unverträglichkeiten wie Laktose- oder Gluten-Intoleranz testen. Gluten ist in stärkehaltigen Lebensmitteln - also u.a. Brot, Pasta, Pizza - enthalten. Laktose ist in Kuhmilchprodukten enthalten.
  • Ernährungsumstellung
  • Morgens und mittags das meiste essen
  • Naturbelassenes Joghurt (hilft genauso gut wie probiotisches)
Typ 4 – Der Rettungsring-Bauch Markant: zwei bis mehrere Fetteinlagerungen, die unter dem Bauchnabel ringartig um gesamte Taille verlaufen.Frauen mit dem Rettungsring Bauch-Typ haben sehr häufig eine sitzende Tätigkeit, lieben kohlenhydratreiche, süße Nahrungsmittel und trainieren gar nicht bis unregelmäßig.

So trainieren Sie den Bauch weg

Verzichten Sie auf süße Snacks, Fertigprodukte und vor allem Alkohol für mindestens zwei Wochen. Greifen Sie bevorzugt zu Fischgerichten (ohne Panier), Eiern, fettarm gegrilltem Fleisch und Gemüse. Gutes Fett, wie in Avocados, Nüssen und Fisch enthalten, können Sie ohne Bedenken zu sich nehmen.Lange Spaziergänge und Yoga-Übungen sind für diesen Bauch-Typ eine ideale Möglichkeit, wieder in Form zu kommen.
Typ 5 – Bäuchlein-Bauch Markant: Oberbauch ist flach, unterhalb des Bauchnabels steht eine kleine Schwabbelmasse ab
Exzessive Crunches und falsch ausgeführte Sit-Ups sowie das Training mit Geräten (z.B. Abroll-Konstruktionen) die die Bauchmuskulatur aufbauen sollen, begünstigen die Bildung des Bäuchleins. Diese Übungen verstärken den Druck auf die Lendenwirbelsäule, der Rücken beugt sich stärker nach innen und lässt den Unterbauch stärker hervortreten

So trainieren Sie den Bauch weg Statt Sit-Ups Liegestütze, bei denen sie sich Unterarme und Zehen stützen – Diese Position für etwa eine Minute halten.

Sind Sie auf Facebook? Besuchen Sie Oe24-Gesundheit auf Facebook!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden