So senken Sie Ihre Cholesterinwerte

Blutfette

So senken Sie Ihre Cholesterinwerte

Vor einem hohen Cholesterinspiegel haben viele Menschen Angst, denn ist zu viel Cholesterin im Blut, steigt das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall. Mit den richtigen Lebensmitteln können Sie Ihre Werte senken.

Nüsse senken Cholesterinspiegel
Wer regelmäßig zu Nüssen greift, kann den Cholesterinspiegel senken. Die Nuss-Sorte spielt dabei keine Rolle, wohl aber die Dosierung. Für eine Studie mussten Probanden bis zu acht Wochen lang durchschnittlich 67 Gramm Nüsse täglich zu sich nehmen. Das Ergebnis: Der Wert sank um 7 Prozent. Wichtig ist aber, dass die Nüsse nicht mit Salz oder Zucker überzogen sind.

Besser essen
Tierische Fette in Fleisch, Eiern oder Käse enthalten viele gesättigte Fettsäuren und erhöhen den Cholesterinspiegel. Statt fettiger Wurst sollten Sie lieber zu Fisch greifen und auch Obst, Gemüse und Vollkornprodukte sollten auf dem Speiseplan stehen.

Dieses Essen senkt die Cholesterinwerte 1/10
Tomaten Tomaten enthalten den Stoff Lycopin, der die Ablagerung von Cholesterin verhindert. Sie bringen außerdem den Darm in Schwung, machen krebsauslösende Radikale unschädlich und enthalten kaum Kalorien.
Soja Sojaprodukte enthalten Sterine. Diese Pflanzenstoffe senken auf natürliche Weise den Cholesterinspiegel.
Zwiebel und Knoblauch Zwiebel und Knoblauch enthalten den Pflanzenstoff Allicin, der das schädliche LDL-Choleserin senkt. Lauch übrigens auch.
Grünes Gemüse Spinat, Mangold und Brokkoli enthalten jede Menge Folsäure. Diese schützt die Gefäßwände.
Hülsenfrüchte Erbsen, Bohnen und Linsen enthalten Saponine. Diese binden das Cholesterin und verhindern somit Ablagerungen.
Nüsse Nüsse senken den Cholesterinspiegel. Welche Sorte gegessen wird, ist egal.
Pflanzliche Öle Oliven-, Raps-, Wallnuss- oder Sojaöl enthalten viele ungesättigte Fettsäuren und wirken sich positiv auf die Cholesterinwerte aus.
Fisch Fisch liefer ungesättigte Fettsäuren und wertvolle Omega-3-Fettsäuren.
Äpfel Äpfel enthalten Pektin, dieses wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus.
Hafer Hafer enthält den Stoff Beta-Glucan, dieser senkt den LDL-Cholesterinspiegel.

"Gutes" und "böses" Cholesterin
Cholesterin an sich ist nichts Schlechtes. Der lebenswichtige Stoff besteht aus einem fettähnlichen Gerüst und ist an der Bildung zahlreicher Hormone beteiligt. Im Blut kommt Cholesterin in zwei Varianten vor: Das LDL-Cholesterin, das auch als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet wird und das "gute" HDL-Cholesterin. Wenn die Konzentration des LDL-Cholesterins zu stark steigt, können sich Ablagerungen in den Gefäßen bilden. Diese können dann zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Wie Sie "schlechtes" Cholesterin im Blut senken können

1. Weniger tierische Fette
Maximal 30 Prozent der Kalorien sollten mit Fett gedeckt werden. Die Grundregel: Weniger tierische und mehr pflanzliche Fette. Eier sind übrigens besser als ihr Ruf: Der Dotter enthält eine Substanz, die Cholesterin abbauen hilft.

2. Pflanzen gegen Cholesterin
Lösliche Ballaststoffe binden Gallensäuren und senken so den Cholesterinspiegel. Diese Faserstoffe sind vor allem in Äpfeln (Pektin), Hafer, Gerste, Zitrusfrüchten. Um Ihren Cholesterinspiegel zu senken, müssen Sie nur drei Äpfel täglich essen.

3. Übergewicht abbauen
Zu viel Körperfett heizt die Bildung von Cholesterin an und fördert die Bildung von Entzündungsstoffen.

4. Bewegung senkt Blutfette
Bereits geringfügige körperliche Belastung führt zu einer Verbesserung des Fettstoffwechsels. Ein wöchentlicher Kalorienverbrauch von 1.200 Kalorien durch Sport lässt das gute HDL-Cholesterin ansteigen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden