Olivenöl macht am meisten satt

Studie aus Wien und München

Olivenöl macht am meisten satt

Olivenöl macht im Vergleich zu anderen Ölen und Fetten am meisten satt. Das zeigt eine am Donnerstag veröffentlichte Studie der Universität Wien und der Technischen Universität München. Die Forscher haben untersucht, welches Sättigungsgefühl sich nach dem Verzehr von Schweineschmalz, Milchfett, Raps- und Olivenöl einstellt. Die Studienteilnehmer aßen dafür über drei Monate hinweg zusätzlich zu ihrer normalen Kost täglich 500 Gramm Magerjoghurt, der mit einem der vier Fette angereichert war.

Sattmacher
Den größten Sättigungseffekt hatte den Angaben zufolge das Olivenöl. Im Blut der Studienteilnehmer wurde eine erhöhte Konzentration des Sättigungshormons Serotonin gefunden. In der Olivenöl-Gruppe blieben zudem das Körpergewicht und der Anteil des Körperfetts konstant.

Wie lange das Sättigungsgefühl nach dem Essen anhält, hängt neben anderen Faktoren vor allem vom Blutzuckerspiegel ab. Je schneller dieser sinkt, also je schneller die Körperzellen Zucker aus dem Blut aufnehmen, desto eher fühlt man sich wieder hungrig. In weiteren Untersuchungen fanden die Forscher zwei Öl-Aromastoffe, die die Zuckeraufnahme durch die Zellen besonders effektiv verzögern. Nach Angaben der Experten könnten die Erkenntnisse dazu beitragen, künftig wirkungsvollere fettreduzierte Lebensmittel zu entwickeln.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden