Hipp stellt gezuckerte Kindertees ein

Nach goldenem Winbeutel

Hipp stellt gezuckerte Kindertees ein

Nach massivem Protest von Verbrauchern nimmt der Babykost-Hersteller Hipp seine zuckerhaltigen Instanttees vom Markt. "Wir haben das Produkt eingestellt, und ab November gibt es einen neuen zuckerfreien Tee", sagte Firmenchef Claus Hipp dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hatte den Zuckergehalt in den Tees für Kleinkinder kritisiert und Hipp im Juni nach einer Abstimmung im Internet den "Goldenen Windbeutel" für den größten Etikettenschwindel des Jahres verliehen.

Obwohl Hipp den Tee jetzt nicht mehr anbietet, hält der Unternehmer die Kritik der Verbraucherschützer für ungerechtfertigt. Der Zuckergehalt in den Tees habe in etwa dem einer Apfelschorle entsprochen, die mit zwei Teilen Wasser und einem Teil Saft gemischt worden sei. Hipp habe die Verbraucher aber nicht verunsichern wollen, erklärte der Firmenchef. "Die üble Nachrede ist immer stärker als der Werbeaufwand."

Laut Foodwatch enthielten die Instanttees "Früchte", "Waldfrüchte" und "Apfel-Melisse" von Hipp pro 200-Milliliter-Tasse umgerechnet zweieinhalb Stück Würfelzucker. Empfohlen für Kleinkinder seien hingegen nur ungesüßte Getränke.

Was macht das Schwein im Fruchtsaft?

Das sind die Top5-Werbelügen: 1/5
Clausthaler alkoholfrei von Radeberger „Alkoholfrei“ heißt nicht frei von Alkohol: 0,45 Volumenprozent Alkohol stecken in Clausthaler.
Hackfleisch-Zubereitung von Netto Gestrecktes Hackfleisch von Netto: 30 Prozent mehr Geld für 30 Prozent weniger Fleisch.
Kinder-Tee von Hipp Hipp verkauft entgegen aller Empfehlungen Zucker-Tee als besonders geeignet für Kleinkinder.
Landlust-Tee von Teekanne Große Bilder von Mirabellen auf der Packung, aber keine Spur von Mirabelle darin.
Becel pro.activ von Unilever Die Pille zum Aufs-Brot-Schmieren- mit ungeklärten Langzeitfolgen.

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden