Gift-Busen doch nicht gesundheitsgefährdend

Studie beweist

Gift-Busen doch nicht gesundheitsgefährdend

Das Billig-Silikon der französischen Brustimplantate-Firma PIP ist einer Studie der britischen Gesundheitsbehörde NHS zufolge nicht gesundheitsgefährdend. Allerdings sei die Gefahr, dass die Silikonkissen reißen, doppelt so hoch wie bei anderen Herstellern, hieß es in dem am Montag veröffentlichten Abschlussbericht der nationalen Gesundheitsbehörde. Demnach ist das in den PIP-Implantaten enthaltene Silikon zwar weder giftig noch krebserregend und gefährdet die Gesundheit langfristig nicht. Das Gel sei jedoch von "minderer Qualität", so dass es leichter reiße.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein PIP-Implantat innerhalb von zehn Jahren reißt, beträgt dem Bericht zufolge 15 bis 30 Prozent, gegenüber zehn bis 14 Prozent anderer Hersteller. Für die Studie wurden 240.000 Implantate verschiedener Marken bei 130.000 Frauen in Großbritannien untersucht.

Die im Jahr 2010 aufgelöste Firma PIP hatte weltweit Hunderttausende mit einem Billig-Silikon gefüllte Brustimplantate verkauft. Danach war es vermehrt zu Rissen in den Einlagen und in der Folge zu Entzündungen bei den betroffenen Frauen gekommen. Die Brustimplantate werden teils sogar für Krebsfälle verantwortlich gemacht. Der Gründer von PIP, Jean-Claude Mas, war Anfang März festgenommen worden - gegen ihn wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Das macht Ihren Busen straff: 1/8
Brustpresse Aufrechte Position, Beine hüftbreit und parallel auseinander. Bauch anspannen und die Handflächen etwas unterhalb Ihrer Brust zusammendrücken, Ellbogen zeigen dabei nach außen und die Fingerspitzen nach oben. Halten Sie die Position zehn Sekunden und atmen Sie währenddessen locker weiter. Intervall: 5 Mal à 10 Sekunden.
Halbe Liegestütze Stützen Sie Ihre Knie und Hände auf eine Unterlage, Arme leicht beugen, Unterschenkel und Füße liegen auf. Platzieren Sie die Hände direkt unter Ihren Schultern. Je weiter die Hände auseinander liegen, desto stärker aktivieren Sie Ihre Brustmuskulatur. Der Abstand zwischen Händen und Knien sollte Ihnen ermöglichen, mit geradem Rücken nach unten zu kommen. Ihre Knie sollen deshalb ein Stück hinter Ihren Hüften sein. Wenn der Abstand zu gering ist, strecken Sie bei der Übung den Po nach oben und die Übung ist nicht effektiv. Intervall: 3 Durchgänge à 10-15 Mal.
Liegestütze für Profis Nehmen Sie die Anfangsposition ein. Aber die Beine sind im Unterschied zur halben Liegestütze gestreckt. Schulter, Hüfte, Knie und Füße liegen in einer Linie. Stabilisieren Sie wieder den Oberkörper: Spannen Sie Bauch und Po an. Nicht mit einem Hohlkreuz durchhängen. Den Hintern nicht in die Luft strecken. Senken Sie den Oberkörper wieder langsam ab, bis Oberarm und Unterarm einen 90-Grad-Winkel bilden. Weder in die Anfangsposition zurückkehren. Atmen Sie beim Absenken aus und beim Hochgehen ein. Intervall: 3 Sätze à 10-15 Mal.
Butterfly Aufrecht hinstellen, Beine grätschen, Knie leicht beugen. In jede Hand 1 Wasserflasche nehmen, Ellenbogen sind rechtwinklig in Schulterhöhe. Arme zur Mitte zusammenführen und wieder öffnen. Intervall: 3 Sätze à 10-15 Mal.
Push-up Auf den Rücken legen, Beine anwinkeln und die Füße auf die Fersen stellen. Das Kinn zur Brust ziehen. Eine Kurzhantel in die Hände nehmen und die Arme leicht angewinkelt zur Decke strecken. Beim Einatmen Arme hinter den Kopf führen, beim Ausatmen wieder zurückziehen.Intervall: 3 Sätze à 5-8 Mal.
Theraband dehnen Aufrecht in gegrätschter Haltung hinstellen, Knie leicht beugen. Gefaltetes Theraband in Brusthöhe greifen. Nach außen ziehen, halten und wieder lockern. Intervall: 3 Sätze à 10 Mal.
Gymnastikband schräg Knie sind leicht gebeugt, das rechte Bein steht etwas nach vorne. Die Knie sind gerade über der Ferse ausgerichtet und das Becken wird nach vorne (kein Hohlkreuz) aufgerichtet. Halten Sie jetzt das Fitnessband mit gestreckten Armen auf Schulterhöhe vor dem Körper. Schulterblätter nach unten ziehen und die Schultern entspannen. Das Fitnessband sehr straff und diagonal vor der Brust halten, Arme gestreckt, Ellbogen locker. Schulterblätter leicht nach unten ziehen, Rücken gerade halten. Das gespannte Band aus der Kraft der Arm- Brustmuskulatur diagonal auseinander ziehen. Intervall: 3 Sätze à 10 Mal. Zwischendurch die Seiten wechseln.
Brustschwimmen Kaum etwas strafft den Busen so schnell und effektiv wie Brustschwimmen. Durch die Armbewegung wird der Brustmuskel gedehnt und gestrafft und baut sich ohne viel Anstrengung auf. Bereits nach zwei Wochen regelmäßigem Training ist der Effekt sichtbar.


Der österreichische Verein für Konsumenteninformation (VKI) will in dem Medizinskandal erstmals Musterprozesse im Ausland führen. Ende Juni sollen in Frankreich Klagen in drei exemplarischen Fällen eingebracht werden, sagte Chefjurist Peter Kolba der. Geklagt wird gegen den Haftpflichtversicherer der insolventen Firma PIP.

Hier gibt's die größten Brüste

So zerstört Sonnenlicht Ihr Gesicht

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden