Das sind die 10 lustigsten Frauenkrankheiten:

Das sind die 10 lustigsten Frauenkrankheiten:

Temporales Duckface

Als tempolares Duckface wird die zwanghafte Vorstellung beschrieben, im Moment einer Fotoaufnahme als Ente besser auszusehen.

Trennungsfrisur

Beschließt eine Frau sich von ihrem Partner zu trennen, lässt sie sich kurz vor, während oder im Anschluss an die Trennung die Haare schneiden. Oft kündigen Frauen nach Beendigung der Beziehung auch einen Urlaub an, der ihnen Zeit für sich und Zeit zum Nachdenken gibt. Oder zumindest so viel Zeit, dass die moderne, pfiffige Kurzhaarfrisur wieder einigermaßen herausgewachsen ist.

Grauer Star

Der graue Star kann dann bei einer Frau einwandfrei diagnostiziert werden, wenn sie etwa der Meinung ist, Sean Connery sähe mit zunehmendem Alter immer besser aus.

Dekolleté-Dilemma

Von einem Dekolleté-Dilemma ist die Rede, wenn sich eine Frau ein relativ weit ausgeschnittenes Oberteil anzieht und dann:

  • Ständig die Hände davor hält, damit niemand hin- oder hineinschaut.
  • Sich darüber beschwert, dass jemand hin- oder hineinschaut.
  • In eine Selbstbewusstseinskrise verfällt, weil jemand nicht hin- oder hineinschaut.

Bikininihilismus

Unter Bikininihilismus leiden Frauen, die eine durchaus plausible Erklärung abgeben können, warum drei mal drei Quadratzentimeter Stoff genau so viel kosten können wie eine komplette Bergsteigerausrüstung samt Biwak.

Schulddrüsenüberfunktion

Die Schulddrüsenüberfunktion ist eine abnorme Zuweisung fast jedweder Schuld an die eigene Person. Frauen, die daran leiden, geben sich an allem und jedem Ereignis oder Umstand die Schuld. Zum Beispiel auch daran, dass ihr Mann beruflich, im Bett und als Vater ein Versager ist, ihre Kinder hyperaktiv und die eigenen Eltern zerstritten sind, das Auto verbeult ist, die Einkäufe zu teuer sind, die Mitarbeiter zu blöd sind, der Chef unfähig und der Nahost-Konflikt immer noch nicht gelöst ist.

Postkoitaler Kuschelreflex

Während Männer das Anrücken ihrer Partnerin im postkoitalen Kuschelreflex der Suche nach Nähe und Bindung zuschreiben, begründet sich der postkoitale Kuschelreflex eigentlich in einer tiefen Abneigung der Frauen gegen das Liegen auf dem „feuchten Fleck“.

Arschheimer

Frauen, die an Arschheimer leiden, binden sich konsequent an sehr interessante, abenteuerlustige, leicht verruchte, extrem charismatische, gut aussehende Männer mit fragwürdigen Charakter, statt sich einen netten, fürsorglichen und freundlichen Partner auszusuchen.

Bambiauge

Das Bambiauge – auch als corruptio oculus bekannt – ist eine der bekanntesten Abwehrreaktionen des weiblichen Körpers. Zu erkennen ist das Bambiauge an den weit aufgerissenen Augenlidern und dem Mitleid erregenden Blick der Patientin. Obwohl das Bambiauge nicht ansteckend ist, geht von ihm eine große Gefahr für Männer aus. So führt längerer Kontakt mit einer betroffenen Frau bei Männern zum totalen Verlust der Kreditkarten-Kontrollfunktion, zu akutem Schuldgefühl und besonders kritisch – zu Fällen von Heiratsantragszwang.

Flipfloperei

Die Flipfloperei ist ein Kuriosum unter den Krankheiten. Die Natur hat es so eingerichtet, dass Frauenfüße im Sommer sowohl in gesundheitlicher als auch ästhetischer Hinsicht bestens bekleidet werden können. Sie verfügen über Riemchensandalen, Ballerinas und anderes optisch-orthopädisch einwandfreies Schuhwerk. Aus wissenschaftlich und stilistisch nicht nachvollziehbaren Gründen tragen viele Frauen trotzdem Flipflops. Diese pathologische Flipfloperei gilt nur dann nicht als ästhetische Fehlfunktion, wenn die Flipflops ausschließlich zu einem Badeanlass getragen werden.