Frauen erkranken schneller an Raucherlunge

Zigaretten

Frauen erkranken schneller an Raucherlunge

Frauen entwickeln eher typischen Raucherhusten, Auswurf und Atemnot.

Rund 400.000 sind in Österreich von der Raucherlunge betroffen. COPD, die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung ist am Vormarsch: Weltweit sollen etwa 210 Millionen Menschen an einer COPD erkrankt sein.   Die Krankheit wird durch Zigarettenkonsum hervorgerufen und begleitet von typischem Raucherhusten. Atemnot, Husten und Auswurf plagen Betroffene über Jahre hinweg.

Lungenerkrankungen 1/4
COPD
Chronisch obstruktive Atemwegserkrankungen - ist ein Sammelbegriff für lang andauernde entzündliche Erkrankungen der Bronchien und der Lunge, die mit einer Verengung (Obstruktion) der Atemwege einhergehen.

Frauen sind sensibler
Laut Statistik sollen Frauen sensiblere Raucher sein, behauptete Prof. Adrian Gillesen am Dienstag zum Abschluss des jährlichen Internistenkongresses in Wiesbaden, nach einem Bericht des Hamburger Abendblattes. Sie wprden die gleiche Krankheit erleiden auch wenn sie weniger rauchen würden.

Die weibliche Sensibilität zeigt sich in diesem Rechenbeispiel: Eine Frau, die über 20 Jahre hinweg jeden Tag ein Päckchen Zigaretten rauche, das gleiche Krankheitsrisiko wie ein Mann nach 30 Jahren.