Bye-bye Engel!

Neues Image für Victoria’s Secret

Nach den Krisenjahren bliebt bei Victoria's Secret kein Stein mehr auf dem anderen. Nun präsentiert das Dessous-Label seine neuen Testimonials.

Vor zwei Jahren platzte die Dessous-Bombe. Nach fast ein Viertel Jahrhundert hatte sich das Unterwäsche-Märchen ausgeträumt: Die Victoria's Secret-Show mit ihrem legendären Catwalk wurde abgesagt - für immer. Im Vorfeld häuften sich die Skandale rund um das Unternehmen. Die Vorwürfe lauteten Machtmissbrauch gegenüber den Models, anzügliche Bemerkungen, Tyrannei und Belästigung. Auch das Publikum verlor das Interesse an dem Show-Format und strafte die Parade ausgedienter Frauenbilder mit schlechten Einschaltquoten ab. Das amerikanische Wäschelabel suchte nun zwei Jahre nach alternativen Marketingstrategien um die Marke neu positionieren. Das Ergebnis: Ein vollkommener Imagewandel, der die Glitzerflügel endgültig an den Nagel hängt. 

Vielfalt statt genormte Modelkörper

Auf Instagram präsentierte man den neuen Markenauftritt von Victoria's Secret. Statt Models setzt man nun auf inspirierende Frauen aus allen Lebensbereichen. Zu den neuen Testimonials zählen Celebrities wie Priyanka Chopra, Fußballerin und LGBTQ-Aktivistin Megan Rapinoe oder Curvy-Influencerin Paloma Elsesser. Diese Role-Models treten als Victoria's Secret "Collective" auf und werden die Kampagnen ab sofort mit relevanten und zeitgemäßen Inhalten unterfüttern. "Ich bin freue mich darauf, mit Victoria's Secret als Teil von #TheVSCollective zusammenzuarbeiten – Frauen, die ich bewundere und die Ikonen unserer Zeit sind. Ich kann es kaum erwarten, mit ihnen gemeinsam ALLEN Frauen ihre individuelle und kollektive Schönheit und Kraft zu zeigen", schreibt Rapinoe auf Instagram.  

 

 

 

Alles neu bei Victoria's Secret

„Es ist eine Veränderung, die wir alle begrüßen. Diese neuen Initiativen sind nur der Anfang. Wir sind voller Energie und bereit, wieder anzufangen“, sagt Victoria's-Secret-Chef Martin Walter. Man darf gespannt sein, ob dieses neue Marken-Image auch Einfluss auf die Designs der Wäsche haben werden und ob das Label auch zum einem Runway-Format zurückkehren wird.