Die Lust zur Brille

Mykita - da werden Sie Augen machen

Innovative Formen, innovatives Funktionsprinzip - und dazu noch schön.

Wie alles begann

Harald Gottschling, Daniel Haffmans, Philipp Haffmans und Moritz Krueger gründen MYKITA im Herbst 2003. Der Name ist inspiriert durch die ersten Geschäftsräume, einer ehemaligen Kindertagesstätte – kurz „KITA“ – im Ostteil Berlins. Aus Englisch „my KITA“, wurde kurzerhand MYKITA.
Ein Jahr später, im Herbst 2004, wird auf der internationalen Brillenmesse „Silmo“ die erste Metallbrillenkollektion, die MYKITA Collection No.1, präsentiert. Die Brillenteile werden aus hochwertigem Edelstahl herausgeschnitten und anschließend durch Faltung in Form gebracht. Ein innovatives Funktionsprinzip mit einfachen Steckverbindungen ersetzt aufwändige Lötstellen und Schraubverbindungen. Die Brillen sind äußerst leicht und lassen sich individuell und flexibel an das Gesicht anpassen. Das Spektrum der Korrektur und Sonnenbrillen reicht hierbei von klassisch eleganten bis hin zu avantgardistischen Formen.

Zwei Jahre später,
zur Silmo 2006, wird eine neue Kollektion vorgestellt. Ganz anders als bisher, sind die Brillen der MYKITA Collection No.2 aus voluminösem Acetat gefertigt, einem Werkstoff mit langer Tradition bei der Brillenherstellung. Das besondere und innovative an der neuen Kollektion ist das Gelenk der Brillen, das die Front und den Bügel wie eine Manschette umklammert und verbindet. Alle Brillen werden in Handarbeit in der eigenen Produktionsstätte im MYKITA Haus im Herzen Berlins hergestellt.
Sie sind auch in Wien erhältlich.

MYKITA
Neuer Markt 14
1010 Wien
Tel: +43 (0)151 288 52
shopvienna@mykita.com

www.mykita.com