Paris Haute Couture

Givenchy

Teilen

Chefdesigner Riccardo Tisci zeigte eine eher durchmischte Show - Highlights: Die Stickereien

Das französische Modelabel wurde 1952 von Hubert de Givenchy in Paris gegründet.
Givenchy war berühmt für knallige Farben wie Pink, Gelb oder Königsblau, mit dem neuen Chefdesigner Riccardo Tisci dominieren nun eher gedecktere Farben.
Dem klaren, sachlichen Look von Givenchy bleibt der Nachfolger jedoch treu.
Hubert de Givenchy stattete über 40 Jahre lang die Schauspielerin Audrey Hepburn privat sowie auch für Filme aus.
Das schwarze Etuikleid, das sie bei „Frühstück bei Tiffany“ trug, schrieb Modegeschichte.
Auch andere Stars liebten und lieben die Mode von Givenchy. Für die Beerdigung von John F. Kennedy ließ sich Jacky Kennedy ihr Trauerkleid von Givenchy anfertigen. Seit 1988 gehört Givenchy zum LVMH-Konzern, dem auch Labels wie Louis Vuitton, Marc Jacobs und Fendi angehören.

Photo:(c)Getty

Ganz anders als im letzten Jahr stieg Ricardo Tisci vom opluenten Beduinen-Look auf tiefschwarze und blaue smoky eyes und eine wild durchgewürfelte Haute-Couture-Kollektion um. Auch die 80er-Jahre kamen zum zuge - mit Glitzer, dunkelgrünen und blauen Anzügen mit penetrantem Paillettenmuster wie aus dem Vintageshop um die Ecke. Dazu lieferte Tisci lilafarbene Rüschenbällchen, Flip-Flop-Plateaus (OMG) und Farben, für die Givenchy einmal berümt war, mit Betonung auf war.

Da wirkten die untergestreuten tiefblauen Kleider mit feinster Spitze und transparenten Umhängen wesentlich graziler, genau wie wunderschön geschwungene Rüschen an cremefarbenen Tops.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

"Sinn und Sinnlichkeit" schien das Motto von Christophe Josse...

...bei der Präsentation seiner Frühjahrs-/Sommerkollektion 2010 zu sein.

Weich umfließende Materialien, wie Wasser.

Hauchdünne Stoffe.

Extravagante Rückansicht.

Es gibt zwar viel Einblick, doch der Blick wird von den modischen Details abgelenkt.

Zarte Sandalen.

Der glamouröse Auftritt ist perfekt.

Kunstvoll verschlungenes Minikleid.

Schulterfreie und sehr feminin.

Jugendlich verspieltes Kleid.

Dramatisch und blutrot.

So schlicht der Schnitt, so lebendig und auffällig die Farbe.

Das Material umspielt den Körper als wäre es nicht vorhanden und nur der Körper wäre rot gefärbt.

Hauchzarter Rock.

Das ernste Thema des Designers Josephus Thimister: Der Erste Weltkrieg.

Zerrissen wirkender Pullover mit einer "blutigen Wunde".

Wie zerknittertes Metall wirkt dieses bodenlange silberne Kleid.

Diese Robe gleicht Stacheldraht.

Giorgo Armani kreierte im Zeichen des Mondes

Der Mond auch als Accessoires

Das Meer auf das Mondlicht fällt

Kleines Schwarzes

Romatisch - transparent - Organza

Das große Schwarze - Angelina Jolie Look

Betonte Schultern und trotzdem slim-line.

Leuchtendes Silbergrau

Große Robe mit Stickereien

Sophisticated: Die Form des Halbmondes elegant verarbeitet

Die Mondlinie diesmal am Rock

Tina Turner, Elsa Pataky, Roberta Armani und Ann Hathaway zu Besuch bei Armani

Weiß als Trendfarbe

Meerjungfrau im Mondlicht

Schwarzes Kostüm mit Mondsichel

Anzug mit Schulter-Cape und Doppelmond

Barock Roben bei Dior

John Galliano bleibt seiner Libnier weiter treu und präsentiert prächtige Roben

Pastelltöne, lange Lederhandschuhe und ein extravagantes Make up: So präsentiert sich die Christian Dior Haute Couture Frühling/Sommer Kollektion

Kleider zum Verlieben schön: Zum Heiraten und für große Bälle

John Galliano begeisterte prominenten Damen, wie Kylie Minogue, Dita von Teese und Anna Wintour, mit außergewöhnlichen Schnitten

Die Pariser Haute-Couture-Schauen zählt zu den luxuriösesten aller Schneiderkünste.

'Barocke Üppigkeit' ist der Inbegriff für John Gallianos Kreationen.

Die luxoriösen Roben entstehen in kunstvoller Handarbeit.

Galliano zeigte wie schon im Jahr davor prachtvolle Kleider aus edlen Stoffen.

Üppig schwingende, kunstvoll bestickte Seide ließ den Zuschauern den Atem stocken.

Auch in dieser Frühling/Sommer Kollektion dominieren schmal taillierte, lange Kleider mit ausladenden Röcken, gerundeten Schößen und kunstvoll gerafften Rüschen.

Kunstvolle Vasenschnitte gehören zu Gallianos Spezialiäten.

So steigen edle Damen auf ihr Ross.

Ein leistbarer Trend: lange Lederhandschuhe in kräftigen Farben könnten auch bald von günstigeren Labels erhältlich sein.

Galliano für Dior: Beiger Spitzen-Rüschen-Rock zur reichlich bestickten Bluse.

Opulente Meisterwerke: hohe Schneiderkunst von Christian Dior

Designer John Galliano ließ sich von den eleganten Kostümen der Ladies zur Jahrhundertwende inspirieren.

Am ersten Tag der Pariser Haute Couture Schauen gab es traumhafte Roben - kunstvoll verziert und teilweise mit riesigen Ballonröcken - zu bewundern.

Originelle, jedoch farblich gewagte Kreation: Opulenten Gehröcke dazu wunderbar verzierte Blusen und Lederhandschuhe in kräftigen Farben.

Transparenz, Spitze, Rüschen und Stickereien zeichnen viele Stücke aus der aktuellen Dior-Haute Couture-Kollektion aus.

Setzt Galliano mit dem Reiterchic einen neuen Trend?

Peitsche, Zylinder und Lederhandschuhe: So kleiden sich Damen diesen Frühling/Sommer

Bei diesem Outfit felht nur noch das Pferd.

Tolle Frabkombination: Lila und Petrol

Dior S/S 10: Schwarz/Rote Kleidung, dazu ein blasser Teint und knallrote Lippen.

Galliano transportierte die Eleganz der Jahrhundertwende in die Jetzt-Zeit

Beeindruckende Schau: der Salon wurde wie im vergangenen Jahr mit duftenden Rosen geschmückt, dazu kamm Pferdegetrappel vom Tonband.

Meister Galliano zeigte sich mit Zylinder und Peitsche als edler Reiter.

Einfach spitze!

Elegante Reiterkostüme für Ladies.

Gallianos Reit-Truppe

Designer John Galliano

Vogue-Chefin Anna Wintour saß in der begehrten Front-Row

Wie im vergangenen Jahr auch heuer mit dabei: Dita von Teese

Pop-Diva und Dior-Fan Kylie Minogue saß in der ersten Reihe.

Badeanzug? Wiederkehrendes Detail bei Alexandre Vauthier: Große Schmucksteine

Raumschiff-Look.

Lady in Red.

Schwarzes Kleid mit überdimensional großen, flügelähnlichen Schulterpolstern

Bei jedem Stück der aktuellen Kollektion, fallen die Schulterpolster bzW. -details besonders auf.

Asymmetrisches Kleid in knallblau. Dazu XL-Schmucksteine an Hals und Handgelenk.

Prachtvoll! Kleid mit tiefem V-Dekollté und breiten Edelstein-Gürtel.

Eher alltagsuntauglich.

Designer Alexandre Vauthier am Ende seiner Show.

Edles Satinkleid

Tweedkostüm mit gewöhnungsbedürftiger Kurzhose

Transparente Blumestickerei über Ballonkleid

Alles in Handarbeit - Stoffblütentraum in Pastell

Spitze

Fingerlose Silberlinge bzw silberne Fingerlinge trug fast jedes Model

Bei Lagerfeld wirkt alles luftig und leicht - auch verbreiterte Schultern

Cocoon aus Blüten

Schmuck und Kleid in einem.

Pastell und Silber - Lagerfelds Farbkombination für F/S 2010

Ein Traum aus Chiffon

Neon-Barock - hier zu sehen an den Absätzen

Die Braut in Chanel: ein Traum aus Tüll, Seide und Chiffon, beanspruchte 1.300 Arbeitsstunden.

Spitzenarbeit in floraler Ornamentik

Mauve - die Farbe, die Chanel auch als Nagellack released hat.

Chanel-Kostüm mit Hose

Wunderschöner Kragen

Überdimensionale Schleife und Bleistiftrock im "Scherenschnittmuster".

Zierliche Applikationen.

Chiffon-Highlight in Fuchsia.

Herrlich marmoriertes, wallendes Kleid.

Im Spiel mit dem Licht wirken die Farben wie wogende Lava.

Auffälig der ultratiefe Ausschnitt, der von riesigen Goldketten gesäumt ist.

Wie Luft schwebt dieses zarte Kleid um seine Trägerin.

Als Kontrast zum Kleid: rote Clutchbag.

Passend zum Rock: Sandaletten mit Satinband.

Black & White.

Im Kontrast wirken die Applikationen wie schäumende Wellen.

Eine Variation von Klimts "Der Kuss".

Dem Märchen "Schneewittchen" entsprungen?

Von allen Seiten ein imposanter Anblick.

Blüten-Detail.

Das absolute Show-Highlight bei Georges Hobeika auf der Pariser Fashion Week war dieser Blütentraum in weiß.

Eyecatcher: Kugelrunder Anhänger an einem Satinband.

Petticoat romantisch interpretiert.

Batikmuster im Spiel mit "flüssigem Gold".

Auch in rot beeindrucken die Applikationen - mit Flammen-Effekt.

Detail der aufwändigen Applikationen.

Durch transparenten Einsatz herrlicher Dekolleté-Effekt.

Opulente Rüschen

Die Kopfbedeckung muss nicht sein

Schöne Formengebung durch schwingende Rüschen

Robe in Flieder und Kristallbustier

Feinste Stickereien mit Spitze

Farbe aus den 80ern

Federn dürfen bei keinem Designer fehlen

Elegantes Ensemble Schwarz und Nachtblau - besonders schön die Handschuhe und das Dekolleté

Bodenlanger Frack

Ancleboots aus Reptilleder

Üppiger Glitzeranzug mit Thumbs-in Ärmel

Grün und transparent

Eleganter Damensmoking mit transparentem und gefedertem Oberteil

Overknees bleiben im Trend

Daneben

Rüschen in Créme

Ein Star aus "Twilight"? Nein, elegantes Schwarz-nachtblaues Transparentensemble mit böse schauendem Model

Thumbs-in Ärmel in Lila - wem steht die Farbe?

Auf dem Pariser Laufsteg: Raffinierte Raffungen und Flechtfrisuren.

WOW! In diesem Kleid möchte wohl jede Frau heiraten.

Elfenhaft.

Leichte Stoffe.

Der Designer schaffte 2002 den Durchbruch, als Halle Berry eines seiner Kleider bei der Oscar-Verleihung trug.

Der libanesische Designer Elie Saab ist bekannt für seine femininen, verspielten Roben aus feinen Stoffen. Seine Spezialität: Hochzeitskleider

Bereits als Kind nähte Elie Saab Kleider für seine Schwestern.

In den arabischen Ländern zählt Saab zu den größten Designern.

Elie Saab ist der Haus- und Hofschneider von Königin Rania von Jordanien.

Das Label steht für üppig drapierte, mit Juwelen, Perlen und Spitze besetzte und kunstvoll bestickte Abendgarderobe.

Orientalische Romantik, gepaart mit europäisch inspiriertem Chic und kompromissloser Handwerkskunst: So kann man Elie Saabs Mode beschreiben.

In einem Interview gab Elie Saab an: "Mein Wunsch ist es, jede Frau in einen Schmetterling zu verwandeln"

Elfenhafte Kleider umschmeicheln Frauen mit jeder Figur.

Die Farben, Drapierungen und Strasssteine bilden zusammen ein traumhaftes Gesamterscheinungsbild.

Die Roben versprühen pure Eleganz.

Seine Mode lässt Mädchenträume wahr werden und verwandelt Frauen in Prinzessinnen.

Strahlende Farben treffen auf hochwertige Stoffe wie Chiffon, Seide, Spitze, Tüll oder Organza.

Trotz aufwändiger Details, wie Stickereien, Edelsteinen, Federn, Spitze und Pailletten, wirken seine Kreationen federleicht.

Saabs Haute-Couture-Kollektion ist aus Paris nicht mehr wegzudenken.

Zu schön um wahr zu sein. Um eines dieser Kleider zu besitzen, muss man tief in die Tasche greifen.

Lässt Frauen von Kleidern träumen!

Dita von Teese kam im knallblauen Kleid. Dazu trug sie wie gewohnt einen roten Lippenstift.

Bond Girl Olga Kurylenko saß in der Front-Row.

Die klassischen roten Valentino-Roben wurden zurückgedrängt.

Statt des typischen Rots sah man Kreationen in Beige, Crème, Rosa und Pudertönen.

Valentino mag es flatterhaft, leicht und verspielt.

Kein Designer ließ die Modewelt in der Vergangenheit wohl so gerne rot sehen, wie der italienische Modeschöpfer Valentino.

Rot machte Platz für erdige Töne.

Zurzeit stehen die beiden Designer Maria Grazia Chiuri und Pier Paolo Piccioli an der Spitze des Labels.

Mit ihren Entwürfen sorgen die Designer für reichlich frischen Wind.

Mit Chiffon-Rüschen, Organza und besticktem Tüll wurden feminine Looks kreiert.

In den Frühjahrs/Sommer-Stücken liegt viel Detailarbeit, Stoffeinsatz und Raffungen.

Zu Valentinos Kundschaft zählen vor allem der Hochadel und unzählige Hollywoodstars.

An die aufwendigen Chiffon-Variationen und transparenten Looks der vergangenen Kollektion wurden angeknüpft.

Gut gewickelt: Leichte Stoffe wurden von den Designern kunstvoll um die Körper der Models drappiert.

Das Make up erinnerte an die berühmte Zorro-Maske und war oft der einzig farbige Klecks am Outfit.

Beige und Schwarz: So könnten die Business-Looks im Frühling und Sommer aussehen.

Eine von Valentinos allerersten Kundinnen war Elizabeth Taylor.

Jackie Kennedy ließ 1968 ihr Brautkleid von Valentino entwerfen.

Neuer Trend: Kleidungsstücke mit Federn.

Auch wenn keine rote Valentino-Robe auf dem Laufsteg getragen wurde. Ein starker Einfluss klassischer Valentino-Elemente lässt sich nicht leugnen.

Die Augenbinden in teils knalligen - mit Neon-Stich - Farben zogen sich durch die ganze Show.

Pier Paolo Piccioli und Maria Grazia Chiuri

Giorgo Armani kreierte im Zeichen des Mondes

Der Mond auch als Accessoires

Das Meer auf das Mondlicht fällt

Kleines Schwarzes

Romatisch - transparent - Organza

Das große Schwarze - Angelina Jolie Look

Betonte Schultern und trotzdem slim-line.

Leuchtendes Silbergrau

Große Robe mit Stickereien

Sophisticated: Die Form des Halbmondes elegant verarbeitet

Die Mondlinie diesmal am Rock

Weiß als Trendfarbe

Meerjungfrau im Mondlicht

Schwarzes Kostüm mit Mondsichel

Anzug mit Schulter-Cape und Doppelmond