Diese absurden Unterwäsche-Regeln müssen die Royals befolgen

Dessous sind tabu!

Diese absurden Unterwäsche-Regeln müssen die Royals befolgen

Teilen

Der Royal-Dresscode gilt für Prinzessin Kate & Co. selbst unter den Kleidern. Denn auch bei der Unterwäsche-Wahl müssen sich die Royals ans Protokoll halten.

Das Lebens als Royal ist ziemlich durchgetaktet. Bei den königlichen Terminen, öffentlichen Auftritten und Staats-Besuchen unterliegen Prinzessin Kate, Königin Camilla und Prinzessin Eugenie strenge Moderegeln. Öffentliche Trinkeskapaden sind tabu, Tattoos sind No-Gos und Piercings gehen schon gar nicht. All dies mag nicht ungewöhnlich sein, aber sogar was ihre Unterwäsche betrifft, müssen Royals strenge Richtlinien befolgen.

Die royale Unterwäsche-Etikette 

Außen hui, untendrunter pfui? Das mag möglicherweise etwas drastisch formuliert sein, doch sexy Spitzen-Dessous sind für Prinzessin Kate & Co. unter ihren Kleidern verboten. Das behauptet zumindest die Etikette-Expertin Myka Meier gegenüber "The Sun". Um unerwünschte Blickfänge oder Tanga-Blitzer zu vermeiden müssen die Damen des Königshauses spezielle Bodysuits unter ihren Kleidern und Kostümen tragen. "Eine gängige Taktik ist das Tragen einer Art Unterwäsche-Anzug", sagt Meier. Auf diese Weise bleibt alles an Ort und Stelle, selbst bei einem plötzlichen Windstoß.

Tipps auch für Nicht-Royals

Doch warum ist es für Royals ein absolutes No-Go, wenn sich unter einer Bluse BH-Träger blicken lassen? Immerhin ist das völlig normal! Doch die Expertin erklärt: "Unterwäsche und BHs gelten als persönliche und intime Kleidung. Für Royals kommt es nicht in Frage, intime Kleidung öffentlich zur Schau zu stellen."

Demnach hat die Expertin einige Ratschläge parat, die auch Nicht-Royals befolgen können: "Es gibt verschiedene Möglichkeiten, BH-Träger zu verstecken. Eine Option ist ein BH, der tatsächlich ins Kleidungsstück eingenäht wird", so Meier. Zudem empfiehlt sie trägerlose Shapewear. "Ein Einteiler, der entweder unten mit Druckknöpfen verschlossen wird oder an dem die Beine befestigt sind."

So vermeiden Kate & Co. Tanga-Blitzer

Übrigens, nicht nur Kate, Camilla und Eugenie folgen den strengen Unterwäsche-Regeln. Auch die kürzlich verstorbene Queen Elizabeth achtete zu Lebzeiten streng darauf, dass ein plötzlicher Windstoß nicht mehr enthüllte, als ihr wohl lieb gewesen wäre. Expertin Meier zufolge soll die Queen bei besonders luftigen Kleidern Gewichte am Saum angebracht haben, die angeblich aus der Gardinenzubehörabteilung des britischen Kaufhauses "Peter Jones" stammten.

Auch die Herren müssen Unterwäsche-Vorschriften befolgen

Die Unterwäsche-Regeln der Royals betreffen natürlich auch die männlichen Mitglieder des königlichen Hauses. Bei offiziellen Anlässen dürfen auch sie nicht einfach irgendeine Boxershorts aus dem Schrank ziehen. Zwar ist nicht bekannt, was König Charles oder Prinz William tatsächlich unten drunter tragen, doch auch sie sind dazu verpflichtet, auf dezente Nuancen und Schnitte zu setzen. Lebhafte Farben und alberne Comic-Prints sind tabu!

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo