Über diese Trends lässt sich streiten

Voten Sie mit!

Die hässlichsten Herbst-Trends

Über diese Trends lässt sich streiten: Nicht alle Entwürfe der großen Designer sind immer ein Hit.

Modetrends und Tragbarkeit haben nicht immer etwas miteinander zu tun. Denn die Designer versuchen sich gegenseitig mit immer kreativeren und gewagteren Outfits zu übertrumpfen, was manchmal auch nach hinten losgehen kann.

Wählen Sie hier das furchtbarste Outfit!

Diashow: Die hässlichsten Herbst-Trends

Die hässlichsten Herbst-Trends

×

    Geschmäcker sind verschieden, doch diese Trends werden wir aller Wahrscheinlichkeit nicht oft auf der Straße sehen. Denn diese Looks sind nur für alle jene, die modisch extrem experimentierfreudig sind.

    Frau Holle und City-Cowboy
    Felle und Pelze sind ein großer Trend im Herbst, doch die Mäntel von Alexander McQueen erinnern doch etwas zu sehr an Frau Holle. Ebenfalls etwas verkleidet wirken die Looks von Dsquared2, die mit Leder, Jeans und Hüten den City-Cowboy-Chic präsentieren.

    Wie Michelin-Männchen
    Während Labels wie Balmain bauchfreie Entwürfe (für den Herbst!) präsentieren, kann es bei anderen Labels anscheinend gar nicht warm genug sein. Wie sonst lassen sich die Daunenjacken von Rick Owens, Michael Kors und Hermès erklären, die stark an Michelin-Männchen erinnern?

    Looks wohl eher für Stars
    Für die Otto-Normal-Verbraucher sind viele der Looks nicht tragbar, ohne komische Blicke auf der Straße zu riskieren. Doch den ein oder anderen Star wird man demnächst bestimmt wieder in kuriosen Looks sehen.