Megan Fox lässt Monroe-Tattoo entfernen

Beauty-Eingriff

Megan Fox lässt Monroe-Tattoo entfernen

Die 25-jährige Schauspielerin lässt sich mit einer Lasertechnik ihr Tattoo von der Schauspielikone Marilyn Monroe auf ihrem rechten Unterarm entfernen. Dem italienischen Magazin “Amica“ verriet sie: „Ich lasse es entfernen. Sie ist ein negativer Charakter, denn sie litt an einer Persönlichkeitsstörung und war bipolar:“ Auf neuesten Bildern von Megan Fox lässt sich deutlich erkennen, dass das Tattoo immer mehr und mehr verblasst. „Ich möchte mit dem Tattoo keine negative Energie an mich heranziehen." Dies ist jedoch nicht die einzige Körperverschönerung die Megan bereut.

Diashow Megan Fox

Megan Fox

Megan Fox zeigte zum wiederholten Mal ihre Schönheit für Giorgio Armani -diesmal für die Make Up-Linie.

Megan Fox

Verführerische smokey eyes - Megan hat die offiziellen "eyes to kill".

Megan Fox

Megan in der Jeans-Kampagne von Giorgio Armani.

Megan Fox

Megan Fox

Heißer geht's nicht - Megan zeigte ließ für die Unterwäschenkollektion von Armani die Hüllen fallen.

Megan Fox

Für die Jeanskampagne posierte Megan sexy und zeigte ihre heißen Kurven.

Megan Fox

Megan Fox

Sexy. Megan in der Unterwäschenkollektion von Armani.

Megan Fox

Megan Fox

Megan Fox

Megan Fox

Megan Fox

Megan Fox

Megan Fox

1 / 15


Tattoo für Mickey Rourke
Auf die Frage nach ihrem Bauchnabelpiercing antwortete sie: “Ich ließ es mit 16 Jahren stechen, weil ich ein großer Britney Spears-Fan war. Das war das einzige Mal, dass ich versucht habe jemanden zu imitieren. Später fand ich es billig und ließ es mit 20 Jahren entfernen.“ Den Traumbody der Ex-Transformers-Beauty zieren insgesamt neun Tattoos – eines davon widmet sie ihrem Schauspielkollegen und Freund Mickey Rourke. In einem Interview mit MTV sagte sie: „Mickey ist ein wundervoller Mensch. Er ist so aufrichtig und süß und talentiert. Ich liebe ihn über alles!“ Ob sie auch dieses Tattoo früher oder später bereuen wird? Megan ist schließlich nicht alleine mit ihrer Entscheidung. Angelina Jolie trug jahrelang den Namen ihres Ex-Mannes "Billy Bob" auf ihrem Oberarm. Am Anfang ihrer Beziehung mit Brad Pitt ließ sie das Tattoo entfernen und überdeckte es mit den Geburtskoordinaten ihrer Kinder.

Die Laser-Methode
Die Behandlung mit einem Laser ist die häufigste und bewährteste Methode ein Tattoo zu entfernen. Die tätowierte Haut wird selektiv mit Laserlicht bestrahlt, wodurch die zu entfernenden Farbpigmente zerkleinert werden. Diese „Bruchstücke“ zeigen sich dann in Form einer Kruste an der Oberfläche der Haut. Jeder Lichtimpuls ist vergleichbar mit einem Nadelstich, bei Bedarf wird vorher eine oberflächlich betäubende Creme aufgetragen. Sechs bis zwölf Behandlungen sind meist erforderlich um das Tattoo zu entfernen.  Heutzutage verlaufen Laserbehandlungen im Normalfall narbenfrei, hautschonend und nahezu schmerzfrei.

Die Dermabrasion
Eine Alternative die nur in Einzelfällen zum Einsatz kommt ist die tiefere Abschleifung der Haut. Dabei wird die tätowierte Hautstelle herausgeschnitten. Durch die Zellerneuerung wir die Haut außerdem verjüngt und das Bindegewebe zur Bildung von elastischen Fasern angeregt.

Waterjet-Cutting
Bei dieser Methode wird per Einschnitt ein Wasserstrahl in die Zellschichten der Haut eingeführt um unter Druck die Farbpigmente aus der Haut herauszuspülen. Waterjet-Cutting wird nur stationär ausgeführt und kommt ebenfalls nur in Einzelfällen zum Einsatz.

Entfernen kann schmerzhafter als tätowieren sein
Der Hautarzt Dr. Walter Trettel rät, vor dem Gang ins Tattoo-Studio genau zu überlegen, an welcher Stelle der Körper verschönert werden soll. "Geeignet sind Körperteile, die abgedeckt werden können." Schließlich gebe es noch immer Arbeitgeber, die allergisch auf die Hautbilder reagieren. Wenige Farben, die nicht so dicht gestochen sind, vereinfachten später auch eine mögliche Entfernung. Schließlich dürfe auch das körperliche Leid bei der Entfernung nicht unterschätzt werden: "Die kann manchmal noch schmerzhafter sein als die ursprüngliche Tätowierung."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden