Aussehen wie ein Star

Trend

Aussehen wie ein Star

Die Augen von Selena Gomez, den Po von Kim Kardashian, die Nase von Nicole Scherzinger – Stars bewundert man oft mehr für das Aussehen, als für das eigentliche „Talent“. In extremen Fällen führt diese Begeisterung dazu, dass man nicht nur das Leben des Idols führen möchte, sondern sich vor allem als optische Kopie eine schönere Zukunft erhofft. Hunderttausende Euro investieren manche Hardcore-Fans in ästhetische Eingriffe: Stück für Stück verschwindet nach jeder OP ein Teil des eigenen Ichs – im Gegenzug formen die Schönheitschirurgen die Merkmale des gewählten Idols nach.

 

Ich möchte sein wie …

Bestes Beispiel dieses extremen Trends ist der 33-jährige Toby Sheldon. Der in L.A. lebende Songwriter investierte sein gesamtes Erspartes in Haartransplantationen, Lidstraffungen und viele weitere Eingriffe, um auszusehen wie Superstar Justin Bieber. Auch die erst 30-jährige US-Amerikanerin Kitty wollte ein neues Aussehen: Ein sechsstündiger OP-Marathon für 18.000 Euro sollte sie optisch Idol Jennifer Lawrence näher bringen. Kitty gibt sich nach der Verschönerung zufrieden, die Ähnlichkeit liegt aber wohl eher im Auge des Betrachters. „Im deutschen Raum ist der Trend zur Star-Optik noch nicht so extrem, wie in den USA“, beruhigt Dr. Peter Neumann aus einer Schönheitsklinik in München. Der Chirurg führt jährlich eine Vielzahl an Nasenkorrekturen durch. Immer wieder trifft er dabei auf Patienten, die sich etwa ein zartes Näschen à la Jennifer Aniston wünschen, rät aber häufig davon ab. „Eine Nase muss von den Proportionen her ins Gesicht passen – einen solchen Eingriff sollte man nur vornehmen lassen, wenn der psychische Leidensdruck entsprechend hoch ist oder physische Beeinträchtigungen wie Atemwegseinschränkungen vorliegen.“ Eine Operation muss dann auch gut geplant werden, damit der Körper die nötige Ruhe für die Heilung erhält. „Die meisten Patienten nehmen sich zwei bis drei Wochen Auszeit, denn anfangs ist die Gesellschaftsfähigkeit durch Schwellungen und Blutergüsse eingeschränkt. Es kann sogar bis zu 15 Monate dauern, bis sich die Nase nach der Operation nicht mehr verändert“, erklärt Dr. Neumann den Prozess einer Nasenkorrektur. Alles in allem sollte man sich vor der OP gut überlegen, ob man für immer mit einem Hollywood-Stupsnäschen herumlaufen möchte.

 

Aber nicht nur wir, sondern auch die Stars selbst haben oft von ihrem Aussehen die Nase voll. Bestes Beispiel ist Bridget-Jones-Darling Renée Zellweger. Ob nur Botox oder auch eine Schönheits-OP im Spiel war – darüber lässt sich streiten. Fakt ist: Die Oscar-Preisträgerin hat mit ihrem früheren Selbst kaum noch Ähnlichkeit, ihrem ersten öffentlichen Auftritt mit neuer Optik folgte ein Shitstorm. Eigentlich beruhigend, dass es Stars mit dem Aussehen oft nicht anders geht als einem selbst.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum