Internet-Reisebüro expandiert nach Österreich

In zwei Jahren soll Travel.at dann erstmals schwarze Zahlen schreiben, wie Unternehmenschef Roland Zeller am Donnerstag an einer Pressekonferenz sagte. In Österreich will Zeller am Erfolg des Unternehmens in der Schweiz anknüpfen, welches obwohl Teil des Konzerns unabhängig von Hotelplan wirtschaftet.

Travel.ch zählte im vergangenen Geschäftsjahr, das bis Ende Oktober dauerte, 78.478 Buchungen. Der Umsatz des Unternehmens mit 43 Angestellten stieg gemäß Zeller um 71 Prozent und der Gewinn hat sich vervielfacht. Das genaue Geschäftsergebnis wird erst zusammen mit jenem des gesamten Hotelplan-Konzerns bekanntgegeben.

Fürs laufende Jahr rechnet Travel.ch mit einem Anstieg der Buchungen und des Umsatzes von rund 50 Prozent. Dafür geht das Reisebüro auch für ein Internetunternehmen ungewöhnliche Wege: Es wirbt mit einem gedruckten Prospekt um Kundschaft. Absicht des Prospekts sei es, neue Käufergruppen ins Internetreisebüro zu locken, erklärte Zeller.

Mit neu eingestellten französischsprachigen Reiseberatern und Marketing-Angestellten will sich Travel.ch zudem auch in der Westschweiz etablieren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden