Slideshow

Tipps für die Intimenthaarung

...

Richtige Vorbereitung

Das A und O um eventuellen Entzündungen und Infektionen bei der Intimenthaarung vorzubeugen, ist eine hygienische Umgebung. Außerdem sollte man sich vor der Haarentfernung immer die Hände waschen und auch den Schambereich gründlich reinigen.

Rasieren

Rasieren irritiert die Haut, deshalb ist vor allem der Zustand der Klinge zu beachten. Diese sollte unbedingt scharf und sauber sein. Denn ist diese stumpf, kommt es eher zu Hautverletzungen und Bakterien können schneller in die Haut eindringen. Im Zweifelsfall immer eine neue Klinge verwenden, damit keine Bakterien oder Keime, die sich auf der Rasierklinge sammeln, durch kleine Hautverletzungen in die Haut dringen.

Waxing/Sugaring

Beim Waxing oder Sugaring sollte man darauf achten, dass die Umgebung sauber und keimfrei ist. Am besten ist es, wenn man zu einem Profi mit viel Erfahrung geht, denn extrem sauber zu arbeiten ist hier besonders wichtig. Das heiße Wachs auf der Haut öffnet die Poren und stellt somit einen perfekten Eingang für Bakterien dar. Waxing- und Sugaring-Studios müssen strenge Hygienestandards erfüllen, damit nach der Behandlung keine negativen Folgen auftreten.

Richtige Nachbereitung

Nach dem Rasieren sowie nach dem Waxing sollte die gereizte Haut mit einer antibakteriell wirkenden Creme behandelt werden. So kann verhindert werden, dass sich die angegriffenen Haarfollikel entzünden. Gerade nach einem Waxing sollte man nicht in die Sauna gehen oder schweißtreibenden Sport ausüben, denn starkes Schwitzen erhöht die Infektionsgefahr. Auch auf Sex sollte man 24 Stunden verzichten, da dann die Infektionsgefahr besonders hoch ist.