Wie peinlich & gut es ist Mrs. Borat zu sein

Isla Fisher

Wie peinlich & gut es ist Mrs. Borat zu sein

Mit Sacha Baron Cohen hat Isla Fisher den Mann fürs Leben gefunden. Dass das Leben aber nicht immer so leicht mit ihm ist, erklärte sie jetzt in einem Interview.

Sacha Cohen ist bekannt für seine Rolle als „Ali G“, „Borat“ oder „Der Diktator“ – und seine Rolle im wahren Leben unterscheidet sich nicht sehr von seinen Filmrollen, wie seine Ehefrau, Schauspielerin Isla Fisher nun verriet.

Verwechslungs-Fehler
„Ich kann Ihnen gar nicht sagen wie peinlich er in manchen Situationen ist. Für ihn macht es keinen Unterschied ob er als ungeschickte Comicfigur einen peinlichen Fehler macht oder als mein Ehemann.“ So passiert es dem Schauspieler öfter mal, dass er andere Hollywood-Stars im realen Leben nicht erkennt: „Er sagte einmal zu Diane Keaton bei einer Dinner Party, dass sie einen Oscar für ihre Performance in The Kids Are All Right verdient hätte, weil er dachte sie sei Annette Benning. Ein anderes Mal fragte er Cate Blanchett: Also womit verdienen Sie ihr Geld?“

Schöne Erinnerungen
Isla Fisher gesteht, dass ihr geliebter Ehemann sie öfter in peinliche Sitautionen bringt, vor allem wenn man sich in geselliger Runde befindet – dann möchte sie am liebsten im Erdboden versinken. „Ich glaube er kann sich nicht helfen“, so Isla Fisher. Seine Taktlosigkeit kann aber auch hin und wieder ganz nützlich sein. Zu ihren Dreharbeiten am Film The Rise Of  The Guardians fühlte sie sich hin und wieder müde und fertig: „Ich erinnerte mich an witzige Momente mit ihm und fing an zu lachen, und das war alles was ich brauchte um in die richtige Stimmung für den Film zu kommen!“ Ein witziger Mann, der nun mal dafür sorgt, dass die Frau an seiner Seite stets ein Lächeln im Gesicht hat!

Lesen Sie auch: Die 5 Geheimnisse glücklicher Beziehungen

Diashow: Stars in glücklichen Beziehungen

1/6
Gabriel Barylli & Sylvia Leifheit
David & Victoria Beckham

Raus aus dem Trott. Seit knapp 14 Jahren sind der Star-Fußballer und die Stilikone verheiratet. Ihr Liebesglück besiegelt das Paar nun mit Baby Nummer vier. Das Erfolgsgeheimnis der Beckhams: Keinen Alltagstrott aufkommen zu lassen und sich gegenseitig das Selbstbewusstsein zu stärken.

2/6
Gabriel Barylli & Sylvia Leifheit
Michael Douglas & Catherine Zeta-Jones

Rückhalt. Das beste Beispiel dafür, wie wichtig Rückhalt und Trost für eine Partnerschaft sind, ist die Ehe von Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones, die nach der Diagnose Krebs eisern hinter ihrem Mann stand. Letzte Woche gab das Paar bekannt: „Der Tumor ist weg!“

3/6
Gabriel Barylli & Sylvia Leifheit
Angelina Jolie & Brad Pitt

Geringe Erwartungen setzte wohl auch Angelina Jolie zunächst in die Beziehung mit Brad Pitt, den sie bis heute nicht geheiratet, dafür aber sechs Kinder und ein glückliches Familienleben mit ihm hat. Laut Terri L. Orbuch ein absolutes Erfolgsgeheimnis: „Wer weniger erwartet, bekommt mehr!“

4/6
Gabriel Barylli & Sylvia Leifheit
Pierce Brosnan & Keely S. Smith

Aufmerksamkeit demonstrieren. „Sagen Sie Ihrer Frau, dass sie schön ist“, so der Tipp der Ehetherapeutin, was auch das Liebesgeheimnis von „007“-Star Pierce Brosnan zu sein scheint. Seit zehn Jahren wirken er und Journalistin Keely verliebt und glücklich.

5/6
Gabriel Barylli & Sylvia Leifheit
Desirée & Andreas Treichl

Den Partner zu überraschen, gehört zu einer funktionierenden Partnerschaft, ebenso wie der Alltag. Opernball-Organisatorin Desirée Treichl-Stürgkh und ihr Ehemann, ‚Erste Bank‘-Chef Andreas Treichl, führen seit vielen Jahren eine glückliche Ehe und meistern den Alltag mit ihren drei Söhnen bravourös.

6/6
Gabriel Barylli & Sylvia Leifheit
Gabriel Barylli & Sylvia Leifheit

Gedankenaustausch. Mindestens zehn Minuten intensives Gespräch täglich verordnet Terri L. Orbuch. „Nur wer den Partner gut kennt, kann glücklich werden“, wissen auch Autor Gabriel Barylli und Sylvia Leifheit. Seit 2008 führen die beiden eine glückliche Ehe.