Vater trägt Röcke, um Sohn Rückhalt zu geben

Mutig

Vater trägt Röcke, um Sohn Rückhalt zu geben

Weil  der 5-jährige Röcke und Kleider liebt, greift der Vater zu erstaunlichen Maßnahmen.

Nils zeigt, was wahre Vaterliebe bedeutet. Sein fünfjähriger Sohn trägt von Klein auf mit Vorliebe Röcke und Kleider. Und was macht ein Vater, der Angst um das Selbstbewusstsein seines Kindes hat und ihm ein positives Rollenmodel sein will? Er fing an, selbst Röcke zu tragen.

Vorbild
In der süddeutschen Provinz brechen die Zwei nun mit jeglichen Rollenbildern.  Der Vater erzählt in Emma,  warum er sich zu diesem Schritt entschlossen hat, nachdem er merkte, dass sein Sohn gerne Kleider trägt. „Selbst  in Berlin Kreuzberg genügt das, um mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen. Inzwischen wohne ich in einer kleinen Stadt in Süddeutschland. Die Vorlieben meines Sohnes sind Stadtgespräch.“ Desweiteren erklärt er, einer der Väter zu sein, die versuchen ihre Kinder gleichberechtigt zu erziehen und sich damit aus Überzeugung den Blicken der Anderen zu  stellen. „Ich wollte meinem Sohn nicht ausreden, Kleider und Röcke zu tragen. Mir blieb nur eine Möglichkeit: die Schultern breit zu machen und mir selbst einen Rock anzuziehen.“

Als er im neuen Kindergarten vergessen hatte, auf die Vorliebe seines Kindes hinzuweisen, kam es dazu, dass sein Sohn keine Röcke mehr tragen wollte. Später fragte er seinen Vater: „Papa, wann ziehst du wieder einen Rock an?“ Gelockert wurde die Situation durch eine Frau, die gegen einen Laternenpfahl prallte, als sie hinter dem Paar her starrte. Der Sohn brach in Gelächter aus und zog am nächsten Tag wieder ein Kleid an. Mittlerweile, wenn sich Jungen über ihn lustig machen, kontert er: „Ihr traut euch doch nur nicht, weil eure Väter sich auch nicht trauen.“