Übergewichtige Frauen verdienen weniger

Dicke Männer cashen dagegen ab

Übergewichtige Frauen verdienen weniger

Eine neue Studie des Bonner Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit hat eine Geschlechterdiskrepanz in Bezug auf das Verhältnis von Gehältern und Übergewicht feststellen können: Während beleibtere Frauen durchwegs weniger verdienen als schlanke Kolleginnen, verhält es sich bei Männern genau umgekehrt. Desto kräftiger, umso dicker auch das Portemonnaie am Ende des Monats.

Männer: Dick im Geschäft
Während beim Jobeinstieg sowohl Frauen als auch Männer mit Übergewicht weniger Geld angeboten bekomme, ändert es sich bei Männern im Karriereverlauf. Dieser Geschlechterunterschied ist auf das weibliche Schönheitsideal ruckzuführen. Während Übergewicht bei Männern auch mit positiven Attributen assoziiert wird, sind Pfunde bei Frauen ein eindeutiges Stigma.

Frauen, mit einem BMI von 21,5 verdienen übrigens am meisten. Alles was darüber liegt, lässt das Gehalt schrumpfen.  Männer, deren BMI unter dem Durchschnitt liegt, verdienen hingegen bis zu 8% weniger. Ab einem BMI von 23 steigt das Gehalt stetig.

Tipps für die Gehaltsverhandlung 1/5
Die Expertin Dr. Kösten rät:TIPP 1: Sie sind kein Bittsteller, sondern erbringen konkrete Leistungen. Stellen Sie sich deshalb vorher einen Katalog zusammen, in dem alle erbrachten Leistungen festgehalten sind. So sind Sie top vorbereitet und haben genügend Argumente.
 
TIPP 2: Kennen Sie Ihren Marktwert!
Sie müssen sich vorher darüber informieren, was in der jeweiligen Branche in einer bestimmten Position üblicherweise bezahlt wird. Überlegen Sie sich vorher ihr Verhandlungsziel, bei welchem Betrag Sie aus der Verhandlung aussteigen würden und auch einen Kompromiss, der für Sie akzeptabel ist.
TIPP 2: Bewahren Sie Ruhe.
Nachdem Sie den Preis für Ihre Leistung genannt haben, warten Sie ab. Beginnen Sie nicht, sich zu rechtfertigen, damit bringen Sie sich nur in die Defensive. Halten Sie das Schweigen durch.
TIPP 3: Es ist nichts Persönliches!
Frauen machen oft den großen Fehler, sich mit ihren Forderungen zu assoziieren. Wenn es dann zu einem „Nein“ kommt, was in einer Verhandlung schließlich leicht passieren kann, werten sie das als persönlichen Angriff, als ein „Nein“ zu ihrer Person.
TIPP 4: Nicht in die Defensive drängen lassen!
Wenn man mit einem solchen „Nein“ konfrontiert ist, muss man reagieren. Etwa indem man Fragen stellt. Z. B. „Können Sie mir sagen, was ich hier noch zu erfüllen habe, um dieses bestimmte Gehalt zu bekommen?“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden