"Ich bin keine Feministin"

Sarah Jessica Parker

"Ich bin keine Feministin"

In einem Interview erzählte Sarah Jessica Parker aus ihrem Leben und erklärt, warum sie keine Feministin ist.

Außer diversen Auftritten bei Galas oder Fashion Weeks hört man zur Zeit nicht sehr viel von der Schauspielerin. Nun erschien dieses Interview mit Alice Wasley für den Daily Telegraph in England und zeigt uns ihre privatere Seite.

Kindheit
So erzählt Sarah, dass ihre Mutter sehr streng war und es keinen Fernseher zu Hause gab. Als eines von acht Kindern war das Aufwachsen im Chaos irgendwie normal. "Ich war normal, log meine Eltern an, kämpfte mit meinen Brüder und erfüllte meine Pflichten nicht." Sarah wuchs in Cincinnati auf, bevor sie nach New York zog. Mit 13 nahm sie eine Rolle in Annie am Broadway an und das Schauspielteam ging oft ins Studio 54. Damals lebte sie schon länger in New York, war aber noch nie in Clubs. "Ich war nicht betroffen von dem, was ich sah, es war nicht schockierend, weil es mir nicht bewußt war, was ich dort sah."

Sex and the City
Die Rolle als Carry veränderte Sarahs Leben, wie sie sagt. "Ich war Teil von etwas, mit dem sich Menschen verbunden fühlten- das passiert nicht jedem." Zur Zeit ist, laut der Schauspielerin, kein 3. Sex and the City-Film geplant, "aber das heißt nicht, es kann nicht noch passieren." Ihren Ehemann Matthew Broderick traf Parker durch ihren Bruder, das Paar hat drei Kinder miteinander. Zum Muttersein meint sie: " Es ist ein Balanceakt. Ich weiß nicht ob ich es gut mache. Ich versuche sicher zu gehen, dass jedes Kind alles hat, aber es gibt immer eines, das nicht happy ist." Der ganz normale Wahnsinn (wie auch ihr letzter Film hieß).

Frauenrollen
In ihrem aktuellem Filmprojekt an der Seite von Amanda Seyfried spielt sie die aktivistische Feministin Gloria Steinem.  Parker hat im letzten Moment die Rolle von Demi Moore übernommen. "Ich denke von mir selbst nicht als Feministin- ich mache die Dinge, die ich liebe, ohne dabei auf mein Geschlecht zu achten." Die Modeikone erzäht, dass sie wunderschöne Kleider liebt, weil sie die Anzahl an Arbeitsstunden, die in ein Teil investiert werden bewundert- vergleichbar mit einem Gemälde. Derzeit ist sie ja auch als Produzentin für die Serie "Work of Art- the next great artist" tätig, die, ähnlich dem perfekten Model, nach dem besten Künstler sucht.

In dem Medien wird viel gemunkelt, was für Sarah Jessica Parker wohl als Nächstes kommt. Wird sie in die Mode gehen? Wir hoffen es doch sehr, denn sieht man sich ihre Looks der letzten drei Monate an, weiß man wie sehr sie dafür geschaffen ist.

Diashow: Die Looks der Sarah Jessica Parker

Bei ihrer letzten Filmpremiere in Melbourne

Bei einem Cinema Society Event

Auf einer Valentino Party

Bei der Brain Trauma Gala

Gala vom Kennedy Center

Beim Snowflake Ball der Unicef

In einer Talkshow mit Riesenhut

Bei einer Pressekonferenz

Bei der Amfar Gala

Beim Art Benefit des Museum of Modern Art

Bei einem Gala Diner in New York

Am Crown Oaks Day

In Paris um Louis Vuitton zu sehen

Bei einer Louis Vuitton Ausstellung