Modeflop: Statement-Shirts

Modeflop: Statement-Shirts

Stars in der Trend-Falle

EIn Trend der längst der Vergangenheit angehören sollte: T-Shirts mit lustigen Sätzen und Aufschriften!

Sie waren vor einigen Jahren ein wahrer Mode-Hype, alle trugen sie und alle fanden, dass sie eine ideale Möglichkeit sind, um der Welt und seinen Mitmenschen mitzuteilen, wie man sich gerade fühlt oder was man von einer bestimmten Person hält. "Witzige" Flirtsprüche, freche Offenbarungen und provokante Sätze zierten vor etwa 5 Jahren alle T-Shirts.

Dem Trend folgten auch viele Stars, die sich des Vorteils bewusst waren, dass sie mit ihren Shirts auch mit den Medien kommunizieren können. So mancher Star äußerte beispielsweise auch ohne Interviews zu geben, dass er glücklich verliebt sei oder derzeit einfach nur gut drauf ist, um von Reportern, Fans und Paparazzi in Ruhe gelassen zu werden.

Allerdings vergreifen sich immer noch viele Stars im Kleiderschrank und ziehen sich "lustige" Shirts an, die leider mittlerweile out sind und selten interessant, noch aussagekräftig sind. Derzeit an der Spitze liegt Rihanna, die auch sonst mit ihren fragwürdigen Mode-Kombinationen für Kopfschütteln sorgt: auf ihren T-Shirts findet man nicht nur Schimpfwörter, sondern kann vor allem ihren Standpunkt zum Thema Sex herauslesen. Die Provokationen der Stars sind mittlerweile oft nur peinlich und bescheren ihnen höchstens einen Platz in den Modeflop-Spalten. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden!

Diashow: Modeflop: Statement-Shirts

Die sonst so brave Vanessa Hudgens bekannt aus "High School Musical" wollte mal ein wenig böse wirken und griff zum Shirt mit der Aufrschrift: "Finde das Biest!"

Katie Price offenbart welche Rolle sie im Liebesleben spielt.

Katie Price: "Rette ein Pferd, reite einen Cowboy!"

2007: Eva Longoria galt damals noch nicht als Stilikone,dafür als Bard Pitt-Verehrerin und zeigte sich mit dem Aufdruck: "Brad ich werde dein Baby haben!"

2008 wollte Paris Hilton mit dem T-Shirt noch sagen: Unsere Liebe ist das Wahre! Lang hielt die Beziehung mit Benji Madden trotzdem nicht.

Hayden Penettiere mit dem trendigen Teenie-Shirt "Little Miss Sunshine"

Halle Berry äußerte 2007 ihre politische Meinung

Sarah Harding äußert ihren Liebesfrust mit einem T-Shirt auf dem in romantischer Schrift "Liebe ist beschissen" steht.

"Cunt Life" heißt wörtlich übersetzt so viel wie "Mösen Leben" - Rihanna provoziert eben auch mit ihren Shirts liebend gerne.

Als "Sex kitten" bezeichnet man eine Frau die ein äußerst provokantes Sexleben führt. Damit identifiziert sich auch Rihanna.

Jessie J genießt ihr Leben mit "Spaß ohne Ende"

Katie Price schreit in die Welt hinaus: Seht her, ich bin glücklich!

Katie Price mit Selbstmotivations-Shirt, um ihre Temperament zu zügeln.

Lady Gaga möchte eine Klima-Revolution

Diashow: Die 20 schlimmsten Mode No-Gos

Ed Hardy ist Schnee von gestern - die Shirts mit bunten Tattoo-Motiven und viel Strass wirken nur "prollig". Eine seiner treuesten Anhängerinen, Britney Spears, bleibt dem Look aber auch nach Jahren treu.

Für folgende, wohl schlimmste, Modesünde gibt es einen Fachbegriff: "Cameltoe". Sagt Ihnen nichts? Passiert, wenn man wie Nicki Minaj die Leggings zu hoch zieht....

So genannte "Vaterlands-Looks" mit den Flaggen des Heimatlandes haben außer bei Fußballspielen nichts auf der Kleidung zu suchen. Diese Dame hat es modetechnisch beim jährlichen Pferderennen in Ascot mit dem Patriotismus übertrieben.

Comic-Shirts und "coole" Message-Shirts mit Schriftzügen wie "Zimtzicke" oder "Prinzessin" sollten verboten werden. Außer an Kindern sehen "witzige"Comic-Shirts mit Tweety oder Mickey Maus-Motiven nur lächerlich aus.

Monokinis sind zwar trendy und sexy - sie sollten jedoch auf keinen Fall billig wirken oder im schlimmsten Fall, wie bei Paris Hilton, als Kleidungsstück abseits des Strandes getragen werden.

Günstige Schuhe sind in Ordnung - so lange sie nicht "billig" aussehen. Pumps die offensichtlich aus einem Plastikabsatz bestehen und dann auch noch weiß sind, sind absolut unverzeihlich.

Crocs sind die wohl hässlichsten Schuhe die jemals kreirt wurden - so gemütlich sie auch sind, vebannen Sie sie aus ihrem Schuhschrank.

Neon-Farben sind seit den 90er-Jahren nicht mehr in - bitte nicht nachmachen!

Der Leoparden-Trend bleibt wohl weiterhin der umstrittenste. Man sollte ihn -wenn überhaupt- jedoch nur vorsichtig dosiert tragen und auf keinen Fall wie Rapperin Nicki Minaj von Kopf bis Fuß.

Ein Mode-Fauxpas der keiner Lady passieren sollte: der String-Blitzer. Eine Zeit lang war er sogar Trend - und war Stars wie Britney Spears auch gar nicht peinlich. Absolutes No Go - niemand möchte das sehen!

Quetsch-Dekolletés sind alles andere als sexy - alles was zu eng ist trägt automatisch Kilos auf.

Der Schulmädchen-Look ist ebenfalls seit Britney Spears erstem Hit "Hit Me Baby One More Time" nicht mehr in.

Gefälschte Markentaschen sind nichts anderes als peinlich und unnötig. Besser: das gleiche Geld in stylishe No Name-Handtaschen investieren.

Katie Price begeht ebenfalls eine Modesünde die seit Jahren out ist: Cowboyboots. Ihre haben sogar Fransen. Nicht sexy -und schon gar nicht zum Minirock.

Alice Dellal begeht gleich zwei Modesünden gleichzeitig. Dass Strumpfhosen und Sandalen auf keinen Fall zusammen gehören sollte jedem klar sein - Laufmaschen auf der Strumpfhose wirken nur zusätzlich schlampig.

Wenn schon Spaghettitop dann mit farblich dazu passendem BH. Durchsichtige BH-Träger, die leider gar nicht "unsichtbar" sind, sollten ebenfalls tabu sein.

Nippelblitzer wie bei Mila Jovovich sind nicht sexy oder erotisch, sondern nur ordinär.

Samt ist wohl ein Stoff den wir nie wieder in den Läden hängen sehen werden - außerdem ist er äußerst unvorteilhaft und trägt zusätzlich Kilos auf.

Pelz ist ein absolutes Mode No-Go. Bei so vielen guten Imitaten ist es absolut unnötig ein Tier für ein Stück Kleidung sterben zu lassen.

Weiße Hosen vertragen sich nur mit ebenso weißer Unterwäsche. Wenn sogar die zu sehen ist helfen auch nahtlose Nude-Höschen.

Diashow: Die schlimmsten Modesünden des Milleniums

Autsch! Platinblondes Haar, schwarze Spitzen, weißes Minikleid mit Wasserfall-Ausschnitt und schwarze Stiefel mit Zirkonia-Steinchen (passend zu Halsketten, Armreifen und Ohrringen) - Christina Aguilera schaffte es an die Spitze des Flop-Rankings.

Spice Girls Zeiten: Baby Spice Emma Bunton im Glitzer-Mini mit äußerst tiefem Ausschnitt und Posh Victoria Beckham in einem pinken Albtraum aus Satin.

Wen haben wir denn da? Paris Hilton im Jahr 2000 zu Beginn ihrer Party-Karriere im Zebra-Pailetten Kleid mit Jeansjacke. Schickes Schuhwerk!

Körper hui, Outfit pfui - Britney zeigte zu ihren besten Zeiten gerne viel Haut in Glitzer-Outfits.

Erkennen Sie diese Hollywood-Beauty? In dieser schlimmen 90er Bluse und Blue Jeans steckt tatsächlich Demi Moore.

Christina Aguilera in glitzerndem Kleid mit Beinschlitz und dem berühmten Schlangemuster. Dazu Sandalen mit Schnürchen. Wir stellen fest: X-Tinas Style hat sich bis heute nicht besonders verändert...

Destiny's Child im Partnerlook. Glitzergürtel, Blümchen-Tops und Frisuren im 90er Stil.

Alicia Keys löste den Rastazöpfe-Boom aus. Hier in einem Jogginganzug in babyrosa -ganz im Ghetto-Stil.

Findet den Fehler: vor lauter Ketten, Pelz, Leder, Blumen, Busen, Zöpfchen und Gürtel sieht man Sängerin Anastacia fast nicht mehr.

Die Spice Girls on tour - der Preis für das schrecklichste Outfit geht hier eindeutig an Emma Bunton mit Plateau-Schlapfen.

Anastacia im Indianer-Look mit blond-braunen Haaren und 90er Brille mit getönten Gläsern.

"Buffy" Sarah Michelle Gellar in blauen Schlangenmuster-Hosen in Lackoptik.