rieder_bernie_ski

ORF-Show

Rennen: Letzte Chance für Promis

Countdown. Ab heute kämpfen Bernie Rieder und Co. um die letzten zwei Planai-Plätze.

Bernie Rieder will es unbedingt. „Ich bin der Einzige, der mit einem schwarzen Helm fesch ausschaut. Ist doch klar, dass ich da auf der Planai starten muss“, ist der Koch überzeugt. Im Rahmen der finalen Dokusoap-Folge von Das Rennen (ORF 1, 21.05 Uhr) wird heute das Publikumsvoting um die letzten zwei Startplätze für die Planai Qualifikation am Freitag eröffnet.

Neben Bernie Rieder kämpfen Toni Polster, Diana Lueger, Onka Takats und Elke Lichteneger um Stimmen. Albert Fortell musste nach einem Trainingsunfall das Renn-Feld räumen.

Bernies Kampfeinsatz
Die Chancen im Männerduell Rieder gegen Polster stehen damit 50:50. Findet der Exkicker die Planai „nicht unbedingt erstrebenswert“, geht Bernie offensiv auf Stimmenfang. Mit Rennprofi Reinfried Herbst feilt er auf der Reiteralm an seinen Pisten-Künsten, hält sich an ein straffes Sportprogramm.

„Ich trainiere pro Tag drei Stunden Kondition, habe zu rauchen aufgehört und trinke keinen Alkohol mehr“, berichtet der Ehrgeizling in ÖSTERREICH. Anita Wachter motiviert ihn per Email, seine facebook-Fanseite zählt schon mehr als 300 Anhänger. Täglich appelliert Rieder dort an Rapid-Fans und alle anderen „nicht vergessen: voted für mich!“

Sicherheits-Kampagne
Doch nicht nur der Spaß, auch die Pistensicherheit ist ihm wichtig: Mit Herbst unterstützt er eine Info-Kampagne der Seilbahnen Österreichs, die jährlich 264 Mio. Euro in die Sicherheit ihrer Anlagen pumpen: „Über 90 Prozent der Unfälle wären vermeidbar, würden sich die Leute besser vorbereiten.“

Appell von Takats
Bei den Damen geht jetzt ORF-Lady Onka Takats in die Offensive. „Weil ich die Po-Backen zusammen kneife und mich voll rein haue, hätte ich die Mozartkugel verdient“, schreibt sie in ihrem Online-Tagebuch. Und appelliert an ihre Fans: „Ich bin ehrlich enttäuscht. Jetzt seid ihr gefragt!!“