Mörbisch: „Hier bin ich der Chef“

Premiere bei Seefestspielen

Mörbisch: „Hier bin ich der Chef“

Vor der Premiere in Mörbisch von „My Fair Lady“ herrschte das großeZittern. Doch Intendant Serafin bescherte einen wunderbaren Abend.

„My Fair Lady“ feierte in Mörbisch Premiere. Bild: (c) APAMörbisch. Auch gestern Abend war wieder alles wunderbar in Mörbisch. In seiner unnachahmlichen Art eröffnete Prinzipal Harald Serafin den Operettensommer am Neusiedlersee mit My Fair Lady. In seiner Traditionsrede ließ Serafin keinen Politiker ungeschoren. Auch nicht Heinz Fischer (nach langen Jahren wieder in Mörbisch). „Herzlich
willkommen lieber Herr Bundespräsident. Aber um klar zu stellen, hier bin ich der Chef!“

Burgenland-LH Hans Niessl, Ehefrau Christine, Bundespräsident Heinz Fischer, Ehefrau Margit. Bild: © Philipp Enders
Dann suchte er Justizministerin Claudia Bandion-Ortner im Publikum. Ah, da sind Sie! Sie haben die schönsten Brillen – nur schauen Sie bitte nicht immer so streng!“

Hinter Serafin lagen Tage mit Zittern ums Wetter, dann das Aufatmen. „Es wird nicht regnen, das habe ich auf unserem Computer überprüft und sollte es doch, dann verklage ich diese Firma!“

„Er ist Mörbisch“, hielt Kammersänger Heinz Holecek fest.
Und auch seine Darsteller Burg-Mime Michael Maertens – Ehefrau Mavie Hörbiger kam zur Halbzeit – Helmut Lohner und Katrin Fuchs schwangen nur Lobeshymnen für den Festspielintendanten.


Zahlreiche prominente Gäste kamen

Harald Serafin mit Ehefrau Ingeborg und Sohn Daniel. Bild: © Philipp EndersApplaus spendeten: Karl Schranz mit Gattin Evelyn, Klaus und Vita Liebscher, Gery Keszler mit Hund Brotmann („wenn es zu regnen beginnt, zischen wir ab!“), LH Hans Niessl, Staatssekretärin Christine Marek, Franz und Christine Vranitzky, Alexander und Petra Wrabetz, Peter und Ingrid Weck, Eva Walderdorff, Richard Lugner und Bambi, Lotte Tobisch, Peter Kraus, Doris Ita, Sonja Klima und Josef Kirchberger, Werner Fasslabend.