Lugner bekommt Geld von Lindsay Lohan zurück

Lugner bekommt Geld von Lindsay Lohan zurück

"Wir haben ein Mail von Lohans-Management, dass das Geld bis Freitag rückerstattet wird", erklärte der Baumeister.

Eine Klage werde daher nicht überlegt, eine "Strafe" müsse Lohan wegen des Vertragsbruches ebenfalls nicht zahlen, erklärte Lugner. "Wir kriegen alles zurück und das passt." Die Höhe der Gage sowie der Spesen - unter anderem für einen Privat-Jet - wollte der 77-Jährige nicht kommentieren: "Es geht nicht um 200.000 Euro. Aber über Beträge spreche ich nicht."

Lindsay Lohan hätte den Opernball am vergangenen Donnerstag als "Stargast" an Lugners Seite besuchen sollen. Die Schauspielerin ließ ihren gut dotierten Vertrag aber in letzter Sekunde platzen und stieg nicht ins Flugzeug, sondern ging laut dem Baumeister zwei Stunden shoppen. Als Ersatzgast sprang der deutsche Musikproduzent und TV-Juror Dieter Bohlen ein.

Lindsay Lohan hat kurze Zeit nach der Opernballabsage ein Flugzeug nach London bestiegen und ist am Wochenende pünktlich in London gelandet. Dort wird die US-Schauspielerin als Stargast die diesjährige Brit-Awards-Party moderieren. Das meldet der "Daily Mirror" im Internet. Die 23-Jährige hat versprochen, sich bei der Party selbst versteigern zu lassen - für den guten Zweck. Das Geld, das durch die Auktion zusammenkommt, ist für die Erdbebenopfer in Haiti bestimmt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden