Whitney Houston verpatzt Konzert in Australien

Es war ihr erstes Australien-Konzert nach zwölf Jahren, und es wurde zum Desaster: US-Sängerin Whitney Houston empörte ihre Fans durch einen miserablen Auftritt am Montagabend in Brisbane. Wie die lokalen Medien berichten, verließen viele Zuschauer das Konzert vorzeitig, weil Houston nur zwei Lieder schaffte, und dann eine lange Pause machen musste.

Den Angaben zufolge traf die Sängerin bei ihrem weltberühmten Song "I Will Always Love You" die hohen Töne nicht oder versuchte gar nicht erst, sie zu singen. Sogar Houstons Manager musste zugeben, dass die 46-jährige einstige Pop-Diva bei einigen Liedern außer Atem war. Sie hätte aber die meisten Töne getroffen, und außerdem sollten die Fans bedenken, dass Houston keine 22 mehr sei. Die erwähnten Fans sahen das wohl anders. Viele von ihnen kündigten im Internet an, ihr Eintrittsgeld zurückfordern zu wollen.