Mit Konsum Gutes tun

Second-Hand Shopping

Mit Konsum Gutes tun

Teilen

Ressourcenschonung und soziales Engagement: Jeder kann einen Beitrag leisten – z.B. via Second-Hand-Shopping. Ein Aufruf zu mehr Eigenverantwortung.  

Kaputtes reparieren, Produkte länger nutzen, nicht mehr Benötigtes an karitative Organisationen verschenken, Dinge leihen und verleihen, anderen damit eine Freude machen und – wo immer möglich – gebraucht statt neu einkaufen: Möglichkeiten, im Alltag einen aktiven Beitrag zu Ressourcenschonung und Umweltschutz zu leisten, gibt es viele. Jeder von uns kann sich – unabhängig von Einkommen, gesellschaftlichem Status oder Wohnort – jetzt und heute dazu entscheiden, ein nachhaltigeres und klimafreundlicheres Leben zu führen und Verantwortung für die Umwelt und im sozialen Kontext zu übernehmen. Denn gerade in der Textil- bzw. Konsumbranche sind menschenunwürdige Arbeitsverhältnisse bzw. Bezahlung und Ressourcenverschwendung nach wie vor gang und gäbe.

Den Dingen Wert geben

Wie Eigenverantwortung klappen kann? „Indem man zunächst einmal innehält, bestehende Systeme reflektiert und beginnt, den Dingen, die man besitzt – seien es Kleidungsstücke, Spielzeug oder Möbel –, wieder einen Wert zu geben. Dieses Bewusstsein ist in der heutigen Gesellschaft, die weitgehend von Schnelllebigkeit geprägt ist, leider ein Stück weit verloren gegangen“, so Lilian Klebow, Schauspielerin, Aktivistin und Feministin, die sich aus vollster Überzeugung für ein ressourcenschonenderes und klimafreundlicheres Konsumverhalten einsetzt.

Aus Alt mach Neu

So unterstützt sie etwa die Online-Plattform für umweltfreundlichen und sozialen Re-Use-Einkauf WIDADO. Seit dem Launch im Herbst 2022 sind online in ganz Österreich über 16.000 Second-Hand-Produkte in den Kategorien Kleidung & Schuhe, Haushalt & Möbel, Bücher & Medien, Freizeit & Sport, Technik & Elektronik, Deko & Raritäten und Specials & Design erhätlich. Der Grundgedanke von WIDADO: eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft. Aus dem Zusammenschluss von 28 sozialwirtschaftlichen und karitativen Organisationen aus ganz Österreich, darunter Caritas, Volkshilfe und Rotes Kreuz, ist ein bunter und umfangreicher Online-Marktplatz als echte ressourcenschonende Alternative zum globalen Konsum – und all den damit verbundenden negativen Auswirkungen auf Mensch und Natur – entstanden. Denn durch die Wiederverwendung von Produkten lassen sich Abfälle vermeiden, Ressourcen einsparen und Emissionen reduzieren. In Österreich wurden im Jahr 2021 ingesamt schätzungsweise an die 56.000 Tonnen Sachspenden und wiederverwendbare Abfälle aus privaten und gewerblichen Quellen gesammelt. Zwei Drittel davon wurden der Wiederverwendung zugeführt. Die Potenziale für Re-Use sind alledings noch immer weitaus höher.

Sozial und fair

Ein Einkauf auf WIDADO unterstützt im Übrigen auch auf direktem Wege einen sozialen Zweck: Insbesondere die Aufbereitung von Gebrauchtwaren schafft lokale Arbeitsplätze und stärkt die regionale Wertschöpfung. Diese Arbeitsplätze sind vor allem für am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen, z.B. Langzeitarbeitslose oder Menschen mit psychischen Erkrankungen, relevant.

Soziale Verantwortung

Der Haupt­anteil der Erlöse von WIDADO wird schließlich dazu genutzt, die Beschäftigung, Qualifizierung und Unterstütztung dieser am Arbeitsplatz benachteiligten Personen zu finanzieren. Ein Teil der Erlöse fließt außerdem in die Finanzierung weiterer Sozialprojekte. „Es ist so wichtig, zu verstehen, dass wir jetzt Verantwortung für die Umwelt, füreinander und für die Zukunft unserer Kinder übernehmen müssen. Jeder kann einen Beitrag leisten, jeder kann etwas verändern“, so Lilian Klebows Appell. 

www.widado.com

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo