Liebe

Liebes-Tipps

10 Geheimnisse einer glücklichen Beziehung

Mehr Humor, mehr Vertrauen, mehr Offenheit – mit diesen Tipps wird Ihre Liebe noch viel stärker

Die Liebe ist ein seltsames Spiel, sie kommt und geht von einem zum andern … Doch gibt es ewige Liebe überhaupt oder ist sie eine Erfindung Hollywoods? Wir haben beim Therapeuten-Ehepaar Mag. Martina Bienenstein und Mag. Dr. Stefan Bienenstein nachgefragt, und die Antwort ist eindeutig: „Ja, die Liebe gibt es. Nein, sie ist keine Erfindung Hollywoods und man kann sie tatsächlich für immer aufrechterhalten!“ Wenn jemand weiß, wie die Liebe funktioniert und immer wieder aufs Neue entfacht wird, dann ein Therapeuten-Ehepaar. Unsere Experten sind bereits seit 22 Jahren ein Paar – und immer noch glücklich! 
 
Die Chemie muss stimmen
Es heißt zwar, Gegensätze ziehen sich an – dennoch ist für ­eine dauerhafte und vor allem glückliche Beziehung eine hohe Übereinstimmung in vielen wichtigen Bereichen (Persönlichkeit, Charakter, Wertvorstellungen, Vorlieben und Inter­essen) entscheidend. Doch neben einer Handvoll Gemeinsamkeiten braucht es noch einiges mehr für ein glückliches, harmonisches Miteinander. 

Wer rastet, der rostet!
Der Zustand der Verliebtheit ist ein absoluter Ausnahmezustand – Glückshormone werden im Übermaß produziert. Doch nach einem halben Jahr bis Jahr der anhaltenden Emotionsflut kehrt nach und nach Ebbe ein. „Verwandelt sich der Zustand in ein fundamentales Gefühl von Zuneigung und Wertschätzung, spricht man von Liebe – einer glücklichen Beziehung steht dann nichts mehr im Wege“, so die Experten. Doch jetzt ist Handlungsbedarf geboten: ­Beide müssen an einem Strang ziehen und sich aktiv in die Beziehung einbringen, damit die Liebe als treibende Kraft funktionieren kann. Humor, Authentizität, Vertrauen, Kreativität, Fantasie u. v. m. lassen das Feuer der Liebe immer wieder aufs Neue entfachen.
 
10 Geheimnisse einer glücklichen Beziehung 1/10
Wertschätzung & Liebe

Verliebt oder Liebe?  „Unter Verliebtheit versteht man einen Ausnahmezustand des gesamten Organismus – einen Tsunami der Emotionen“, erklärt Mag. Dr. Stefan Bienenstein. Verwandelt sich dieser Zustand, sprich: reift der Emotionstsunami zu einem fundamentalen Gefühl der Zuneigung und Wertschätzung, dann spricht man von Liebe.

Die Liebe fungiert als ­Motor, als treibende Kraft und funktioniert nur, wenn man einander wertschätzend gegenübertritt.