Warum ein großer Ring keine gute Idee ist

Verlobung

Warum ein großer Ring keine gute Idee ist

Studie zeigt: Desto größer der Verlobungsring, desto Wahrscheinlicher kommt es zur Trennung.

Ein großer Diamatring am Finger: Kaum eine Frau, die diesen nicht stolz ihren Freundinnen präsentieren würde. Aber die Wissenschaft hat nun interessante Daten geliefert, die den BlingBling-Klunker in Verruf bringen könnten. Denn laut einer Studie der Emory Universität bedeutet ein teurer Ring ein schlechtes Omen für die Ehe. Die Daten von 3.000 Teilnehmer wurden ausgewertet. Bei denjenigen, die für den Ring zwischen 2.000 und 4.000 Dollar hinblätterten, war die Chance auf eine Trennung 1,3-fach höher als bei jenen Paaren, die sich die Ringe zwischen 500 und 2.000 Dollar Kosten ließen.

Zu billig sollte es aber auch nicht sein: Unter einem Betrag von 500 Dollar lag die Wahrscheinlichkeit für eine Scheidung wieder höher.

Geis ist geil!
Ehepaaren, für ihre Hochzeit 20.000 Dollar ausgaben ließen sich öfter scheiden. Jene Leute, die weniger als 1000 Dollar für ihre Hochzeit ausgaben, war das längste Beziehunsglück vergönnt. Lange und kostspielige Flitterwochen hingegen sind ein guter Start ins Eheglück: Paare, die sich einen teuren und langen Urlaub gönnten, blieben im Durchschnitte länger zusammen.